Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Schönheit erfahren und Kraft sammeln

Foto: privat
Vor der Abtei Himmerod werden die Radlergruppe und der neue Eifel-Pilger-Radweg gesegnet.

Schönheit erfahren und Kraft sammeln

Von: zj/pm | 12. September 2021
Der neue Eifel-Pilger-Radweg, an dem die ehemalige Abtei Himmerod und die Wallfahrtskirche Klausen liegen, ist eingeweiht worden. Gemeindereferentin Pia Groh und Jakobspilger Jakob Patuschka waren an der Vorbereitung beteiligt.

In einer Feierstunde am 15. August wurde der Eifel-Pilger-Radweg der Verbandsgemeinde Wittlich-Land eröffnet. Er verbindet auf etwa 46 Kilometern das ehemalige Kloster Himmerod in Großlittgen mit dem Maring-Noviander Ortsteil Siebenborn, dessen Klosterhof früher den Zisterziensern aus der Eifel gehörte.

Den Startschuss für die geladenen Gäste gaben in Klausen an der Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung Ortsbürgermeister Alois Meyer und Projektleiter Andreas Hofer. Gemeindereferentin Pia Groh von der Pfarreiengemeinschaft Salmtal spendete den Radfahrerinnen und Radfahrern den Pilgersegen. Das Anliegen der Pilgerpastoral sei es gewesen, Impulstexte auf den Infotafeln entlang des Wegs bereitzustellen, damit die Frauen und Männer die eigene Spiritualität entdecken könnten. „Durch Anekdoten, Geschichten menschlicher Schicksale der Vergangenheit, Gebete und Legenden sowie biblische Bezüge können Pilgernde sich ihrer Biografie und Situation gemäß Gedanken dazu machen“, erläuterte die Gemeindereferentin. „Guter Gott, auf diesem Pilger-Radweg können wir die Schönheit deiner Schöpfung erfahren und neue Kraft für den Alltag sammeln“, sagte Groh im Segensgebet.

Sie und Jakob Patuschka von der St.-Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland (Regionalgruppe Schaumberger Land) waren an der Vorbereitung des Radwegs beteiligt. Beide hatten sich in der geistlichen Pilgerbegleitung der Bistümer Trier, Limburg und Speyer mit weiteren Kooperationspartnern qualifiziert.

Vorbei an zahlreichen Kirchen, kleinen Kapellen und geschichtsträchtigen Wegkreuzen führte der Eifel-Pilger-Radweg bei der offiziellen Eröffnungstour auf 36 Kilometern von Klausen bis nach Himmerod. Dort begrüßten der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Wittlich-Land, Fritz Kohl, Ortsbürgermeister Anton Klas und der rheinland-pfälzische Landtagsabgeordnete Dennis Junk die Pilgerinnen und Pilger. Prof. em. Dr. Reinhold Bohlen von der Abteikirche segnete den Radweg sowie die Radlergruppe.

Der Eifel-Pilger-Radweg führt auf rund 46 Kilometern von Himmerod bis zum Maare-Mosel-Radweg in Siebenborn, einem Ortsteil von Maring-Noviand. Am Wegesrand gibt es Infotafeln mit Texten, Geschichten, Anekdoten und Sprüchen aus den einzelnen Gemeinden. Dort wird zudem auf die Internetseite des Radwegs durch QR-Codes verwiesen, die unter anderem Informationen zu Radweg, Gastronomie, Fahrradreparaturwerkstätten und E-Bike-Ladestationen bietet. Das Tourenportal www.outdooractive.com veranschlagt für die Strecke von Himmerod aus drei Stunden und 20 Minuten bei 320 Höhenmetern Aufstieg und 511 Höhenmetern Abstieg.

  • Kontakt
    Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.eifel-pilger-radweg.de und bei der Touristinformation Wittlich-Land & Stadt unter Telefon (0 65 71) 40 86.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2021

Auf den Spuren der heiligen Katharina und der heiligen Klara war das Thema der „Paulinus“-Leserreise vom 23. bis 29. September 2021.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Erste Regionalkantorin im Bistum
    Juliane Kathary (28) ist die erste Regionalkantorin in der Diözese Trier. Die junge Frau aus Birkenfeld kehrt nach Studien in Dresden und Wien bewusst ins Heimatbistum zurück. In Koblenz findet sie ein gut bestelltes Feld vor und setzt eigene Akzente – vgl. den Bericht im "Paulinus" (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Zwischen Ahrpsalm und Klagemauer
    Monsignore Stephan Wahl hat im Trierer Dom Texte aus Jerusalem gelesen und für die Hochwasserhilfe in seiner Heimat an der Ahr Spenden gesammelt (Video Christine Cüppers). Mehr dazu im Paulinus.
  • Trierer Ferienfreizeit für Ahrtalkinder
    Auf Einladung der Dekanate Trier und Schweich-Welschbillig haben Kinder und Jugendliche eine Ferienfreizeit in der Bischofsstadt verbracht (Video: Christina Libeaux).
  • Theologie studieren in Trier
    Der neue Imagefilm der Theologischen Fakultät Trier ist mit Geldern des Fördervereins unterstützt worden. Mehr zum Studiem gibt es auf https://theologie-trier.de.
  • Musik im Gottesdienst
    Einen Gottesdienst regelmäßig besuchen – für viele junge Menschen kommt das nicht in Frage. Kann man mit anderer Musik junge Leute erreichen? „Paulinus“-Redaktionsmitglied Johannes Weedermann hat einen Pop-Gottesdienst in Saarbücken-Schafbrücke besucht. Das Duo „Yannisha“ singt „Stand by me“ (Video: Johannes Weedermann).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: