Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Ein Mönch mit vielen Terminen

Foto: Rolf Lorig
Unterstützt von Dieter Burgard (links) und Kiano Bauer stellt Pater Stephan Senge sein neues Buch „Aufbruch grenzenlos“ vor.

Ein Mönch mit vielen Terminen

Von: Rolf Lorig | 30. Juni 2024
Bereits 52 Bücher hat der Himmeroder Pater Stephan Reimund Senge veröffentlicht. Seine Bücher beinhalten religiöse Lyrik und Prosa. Kürzlich stellte er in der Autobahnkirche St. Paul in Wittlich–Wengerohr sein 53. Werk vor. Der Titel verspricht viel: „Aufbruch grenzenlos“.

Kein Zweifel, Pater Stephan hat seine treue Fangemeinde. Dieter Burgard vom „Förderverein Autobahnkirche St. Paul“ kann bei der Begrüßung zahlreiche Interessierte und Freunde des Klosters Himmerod willkommenheißen. Sie erwartet ein anspruchsvoller literarischer Abend, der von dem begnadeten 16-jährigen Kiano Bauer am E-Piano musikalisch passend umrahmt wird.

Seit 66 Jahren lebt und arbeitet der Zisterzienser im Kloster in der Eifel. Seit der Konvent im Oktober 2017 wegen Personalmangels und angespannter Finanzen aufgelöst wurde, ist er der letzte Pater an diesem Ort. Und er weiß seine Zeit zu nutzen. Der Mönch ist ein Vielschreiber. Rechtzeitig zu seinem 90. Geburtstag am 29. März dieses Jahres ist sein jüngstes Buch „Aufbruch grenzenlos“ erschienen. Darin begibt sich Pater Stephan auf Spurensuche nach dem „wahren Leben“ – natürlich außerhalb der Klostermauern.

„Momentan habe ich noch Termine“

Auch wenn Pater Stephan nun der letzte Mönch im Himmeroder Kloster ist, ein Eremit ist er nicht. Vielmehr ist er nach wie vor den Menschen sehr zugewandt. Jede neue Begegnung beschert ihm neue Eindrücke, die er literarisch zu verarbeiten weiß. Und nicht zu vergessen seine alljährlichen dreiwöchigen November-Reisen in den Südsudan. Seit 25 Jahren setzt er sich über die „Initiative Pater Stephan“ für Schulen, Jugendliche und Gemeinden im Sudan und Südsudan ein. Wenn er in seinen Texten von diesen Reisen berichtet, leuchten seine Augen. Allerdings weiß er, dass jede Reise dorthin seine letzte sein kann. So berichtet er von Jugendlichen und Kindern, die ihn gefragt haben, ob er in diesem Jahr wiederkommen werde. Wenn er dazu gesundheitlich in der Lage sein wird, besteht für ihn daran kein Zweifel.

Sein Alter empfindet er nicht als Last, wohl bringe es ihm die eigene Endlichkeit ein Stück näher, sagt er. Angst vor dem Tod habe er nicht. Gerne aber würde er seinem Schöpfer sagen: „Die himmlischen Wohnungen sind ja schön, da freue ich mich darauf. Aber momentan habe ich noch Termine.“

Momente, in denen es menschelt

Es sind Momente wie diese, in denen es stark menschelt. In denen die fast schon atemlos lauschenden Besucher dem Mönch fasziniert und sehr aufmerksam lauschen. Nein, ihren Pater Stephan wollen sie nicht missen. Und der tut auch eine Menge, um seine körperliche und geistige Fitness zu erhalten. Wer Pater Stephan an diesem Abend beobachtet, kommt nicht auf die Idee, dass ein 90-Jähriger dort aus seinem neuen Buch sowie aus früheren Werken vorliest. Zu aufrecht seine Haltung, zu fest seine Stimme, zu hell blitzen die Augen.

Wer geglaubt hat, jetzt ausschließlich Textpassagen aus „Aufbruch grenzenlos“ zu hören, sieht sich indes getäuscht. So viel in aller Kürze: In diesem Buch werden neben Autobiografischem auch aktuelle Fragen der Zeit behandelt. Dazu gehören unter anderem die Kriege in der Ukraine und in Gaza. Natürlich liest Pater Stephan auch aus diesem Buch vor – einige wenige Textpassagen, die neugierig machen und zum Kauf veranlassen sollen. Eine Rechnung, die am Ende des Abends am Büchertisch aufgeht. Wobei sich nahezu alle Käufer die Chance einer persönlichen Widmung nicht entgehen lassen. Und dabei erfahren sie am Ende noch, dass im Herbst Buch Nummer 54 auf den Markt kommen wird …

  • Buch
    Pater Stephan Reimund Senge, „Aufbruch grenzenlos“, 243 Seiten, Edition Maya, ISBN 10 3930758814, Preis 24 Euro.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2024

Die nächste „Paulinus“-Leserreise führt vom 28. September bis 5. Oktober nach Kroatien. Die dalmatinische Küste Kroatiens zählt zu einer der malerischsten Europas. Unzählige vorgelagerte Inseln, herrlich verträumte Buchten, ein kristallklares Meer sowie die einzigartigen Städte Dubrovnik, Split und Trogir (deren Altstädte stehen unter dem Schutz der Unesco) werden Sie verzaubern.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Priesterweihe 2024
    Am 18. Mai wird Bischof Dr. Stephan Ackermann um 10 Uhr im Hohen Dom zu Trier drei Diakone zu Priestern weihen. Einer davon ist Adrian Sasmaz. Im Video erzählt er, warum er Priester werden möchte und worauf er sich nach der Weihe besonders freut (Video: Sarah Schött).
  • Miss Germany im Kloster Püttlingen
    Früher war es ein reiner Schönheitswettbewerb, heute gehe es mehr und mehr um Inhalte, erklärt Kira Geiss. Die 21 Jahre alte „Miss Germany 2023” hat im Kloster Heilig Kreuz in Püttlingen im Rahmen der Veranstaltung „Miss Germany meets Jesus“ über ihren Lebens- und Glaubensweg berichtet. Der Abend stand unter dem Motto „Wofür brennst Du?“ (Video: Sarah Schött)
  • Neues Domkreuz
    Rechtzeitig zum Jubiläum der Wiederweihe des Trierer Doms ist es an Ort und Stelle: das neue Kreuz auf der Heiltumskammer.
  • Alois Peitz über die Domrenovierung
    Wer Erinnerungen an die Domrenovierung sucht, sollte unbedingt mit Alois Peitz sprechen. Der Architekt sprudelt nur so über von Fakten und Geschichten. Als Geschäftsführer der Dombau-Kommissionen hatte er große Verantwortung (Video: Christine Cüppers).
  • Forum Engagement
    Zusammen haben sie das Forum Engagement als "Zugabe" zu den Heilig-Rock-Tagen organisiert: Marianna Barachino, Michaela Tholl, Elke Müller, Dr. Thomas Fößel, Melanie Engelmann und Stefan Nober (von links) freuen sich auf viele interessierte Gäste am 27. April (Video: Christine Cüppers).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: