Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
„Großer Gott wir loben dich“ hat Nummer 380

Foto: Markus Hauck (POW)
Das neue Gotteslob kommt in einem grauen Einband.

„Großer Gott wir loben dich“ hat Nummer 380

Von: Martin Recktenwald | 20. Februar 2013

An einige Neuerungen wird man sich im Gotteslob gewöhnen müssen: So steht „Großer Gott wir loben dich“ künftig nicht mehr unter der Nummer 257, sondern 380. Bei einem Pressegespräch anlässlich der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Trier wurde der Stammteil des neuen Gebet- und Liederbuchs der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser 280 Lieder umfassende Teil wird allen Diözesen in Deutschland, Österreich sowie dem Bistum Bozen-Brixen gemeinsam sein.

 

„Seit dem Erscheinen des derzeitigen Gotteslob im Jahr 1975 sind 38 Jahre vergangen. In dieser Zeit hat es in der Kirche und Gesellschaft große Veränderungen gegeben“, begründete Bischof Dr. Friedhelm Hofmann (Würzbug) die Notwendigkeit für eine neues Buch.  Er nannte als Themen, die an Bedeutung gewonnen hätten, stellvertretend „Schöpfung und Ökologie“ sowie „Schutz des Lebens“. Auch sei aus einer Akzeptanzerhebung zum bisherigen Gotteslob der Wunsch nach Texten und Liedern für neue Formen gottesdienstlicher Feiern erkennbar geworden.

 

Diesen Entwicklungen wolle man mit dem neuen Gotteslob Rechnung tragen. Dort gibt es im Stammteil Geistliche Impulse für das tägliche Leben, Psalmen, Gesänge und Litaneien sowie Texte und Lieder zu Gottesdienstlichen Feiern – von der Eucharistie bis zur „Wort-Gottes-Feier“. Von den bisher bekannten Liedern blieben 144 erhalten, 136 sind neu hinzugekommen, darunter 56, die der Rubrik „Neue Geistliche Lieder“ zugeordnet werden (beispielweise: „Selig seid ihr…“).

 

Ökumene bildete einen Schwerpunkt bei der Liedauswahl: Künftig tragen von den 280 Liedern im Stammteil 145 den Vermerk „ö“. Sämtliche Liedtexte wurden zuvor in der „Arbeitsgemeinschaft für das ökumenische Lied“ (AÖL) besprochen. So konnten zahlreiche Texte auch aktualisiert werden.

 

Bilder und Zeichnungen sind eine weitere Neuerung, sie sollen zum Nachdenken und Meditieren anregen. Der Preis für das Gotteslob wird von jeder Diözese selbst festgelegt, da die Eigenteile unterschiedlichen Umfang besitzen. „Für die Standardausgabe wollen aber alle Diözesen einen vertretbaren Preis anstreben“, sagte  Bischof Hofmann. In seiner Diözese Würzburg etwa solle die Standardausgabe unter 20 Euro kosten.


  • Info
    Den kompletten Artikel gibt es in der gedruckten Ausgabe des "Paulinus". Ein kostenloses und unverbindliches dreiwöchiges Probeabo gibt es per E-Mail an redaktion@paulinus.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2024

Die nächste „Paulinus“-Leserreise führt vom 28. September bis 5. Oktober nach Kroatien. Die dalmatinische Küste Kroatiens zählt zu einer der malerischsten Europas. Unzählige vorgelagerte Inseln, herrlich verträumte Buchten, ein kristallklares Meer sowie die einzigartigen Städte Dubrovnik, Split und Trogir (deren Altstädte stehen unter dem Schutz der Unesco) werden Sie verzaubern.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Priesterweihe 2024
    Am 18. Mai wird Bischof Dr. Stephan Ackermann um 10 Uhr im Hohen Dom zu Trier drei Diakone zu Priestern weihen. Einer davon ist Adrian Sasmaz. Im Video erzählt er, warum er Priester werden möchte und worauf er sich nach der Weihe besonders freut (Video: Sarah Schött).
  • Miss Germany im Kloster Püttlingen
    Früher war es ein reiner Schönheitswettbewerb, heute gehe es mehr und mehr um Inhalte, erklärt Kira Geiss. Die 21 Jahre alte „Miss Germany 2023” hat im Kloster Heilig Kreuz in Püttlingen im Rahmen der Veranstaltung „Miss Germany meets Jesus“ über ihren Lebens- und Glaubensweg berichtet. Der Abend stand unter dem Motto „Wofür brennst Du?“ (Video: Sarah Schött)
  • Neues Domkreuz
    Rechtzeitig zum Jubiläum der Wiederweihe des Trierer Doms ist es an Ort und Stelle: das neue Kreuz auf der Heiltumskammer.
  • Alois Peitz über die Domrenovierung
    Wer Erinnerungen an die Domrenovierung sucht, sollte unbedingt mit Alois Peitz sprechen. Der Architekt sprudelt nur so über von Fakten und Geschichten. Als Geschäftsführer der Dombau-Kommissionen hatte er große Verantwortung (Video: Christine Cüppers).
  • Forum Engagement
    Zusammen haben sie das Forum Engagement als "Zugabe" zu den Heilig-Rock-Tagen organisiert: Marianna Barachino, Michaela Tholl, Elke Müller, Dr. Thomas Fößel, Melanie Engelmann und Stefan Nober (von links) freuen sich auf viele interessierte Gäste am 27. April (Video: Christine Cüppers).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: