Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Rundgang durch die  Religionen

Foto: Andreas Drouve
Bunt gemischte Gesellschaft: Das Letzte Abendmahl, so wie es der Künstler Guillermo Martínez Canizales darstellte, in der Kirche San Juan Bautista.

Rundgang durch die Religionen

Von: Andreas Drouve | 23. Oktober 2022
In Toronto, Kanadas größter Stadt, kann man eine bunte, friedliche Glaubenslandschaft bestaunen.

Toronto ist die größte und multikulturellste Stadt Kanadas, gelegen am Ontariosee im Südosten des Landes. Da gibt es Viertel wie „Klein-Indien“, „Klein-Italien“, Koreatown, Chinatown. Da erzählt jeder der sieben Millionen Bewohner des Großraums seine eigene Einwanderergeschichte oder die der Eltern oder weiterer Vorfahren. Da findet allein bei jeder Metro- und Straßenbahnfahrt ein Querschnitt der Völker zusammen.

In den Frühzeiten nutzten Indigene die Wälder und Fischgründe. Keimzelle von Toronto war die Gründung von Fort York; am 20. Juli 1793 stationierten die Briten hier ihre erste Garnison.

Der gewachsenen Vielfalt entspricht eine bunte Glaubenslandschaft in friedlicher Koexistenz. Ein Citytrip durch die Metropole der Provinz Ontario ist gleichzeitig eine Reise durch die Religionen. Buddhismus, Hinduismus, Islam, Judentum und die Anglikanische Gemeinschaft sind ebenso vertreten wie Katholiken und Protestanten.

Christen stellen die konfessionelle Mehrheit

Die Christen stellen die konfessionelle Mehrheit. „Hier werden Messen in über 30 Sprachen gehalten“, weiß Pfarrer José David Pérez Florez, der in Toronto die spanischsprachige katholische Gemeinde San Juan Bautista leitet, was „Johannes der Täufer“ bedeutet.


Über Torontos Innenstadtbild verteilen sich prägnante Sakralbauten wie die Kathedrale St. James und die Kirche Holy Trinity der Anglikanischen Gemeinschaft. Dagegen kommt zwischen Downtown und „Klein-Indien“ der Hindutempel Sri Maha Ganapathy in bescheidenen Maßen daher. Der Zutritt ähnelt einer Garage, was dem Zulauf keinen Abbruch tut. Drinnen finden Gläubige vor Bildnissen wie von Lord Shiva und Parvati, der Göttin der Kraft und Liebe, Halt und inneren Frieden. Es riecht süßlich nach Blumen.

Fixpunkte für Katholiken sind die Kirche St. Patrick’s und die Basilika St. Michael’s, beide mit wunderbaren Raumwirkungen und Fluten aus Buntglasfenstern.




Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2022

„Der temperamentvolle Süden Spaniens“: Das war das Thema der Leserreise des „Paulinus“, die vom 14. bis 21. November 2022 nach Andalusien führte.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Pfarrer Bruno Comes begleitet "Kirche im Kino"
    „Rollenwechsel – Kirche im Kino“ hat in Bernkastel mit Pfarrer Bruno Comes (56) einen neuen Begleiter (ausführlicher Bericht im "Paulinus").
  • Metallbaupreis für Arbeiten in Abtei Tholey
    Mit dem Deutschen Metallbaupreis 2022 in der Kategorie „Metallgestaltung“ ist die Kunstschmiede Bender aus Schweich für Schmiede- und Metallbauarbeiten in der Benediktinerabtei Tholey ausgezeichnet worden (Bericht im "Paulinus").
  • Tobias Wolff: Berufsziel Pastoralreferent
    Tobias Wolff wird am 3. September als Pastoralreferent im Bistum Trier beauftragt. Er berichtet über sein Berufsziel. Wolffs Heimatpfarrei ist St. Servatius Koblenz-Güls. Sein Einsatzort ist der Pastorale Raum Neuwied . Im "Paulinus" vom 28. August gibt eine ganze Seite zur Beauftragung der sieben Frauen und Männer, die als Gemeinde- und Pastoralreferenten wirken werden (Video: Christine Cüppers).
  • Buch über Diakone im Bistum Trier
    Ein Jubiläumsband bietet Einblicke in die Berufsgruppe der Diakone im Bistum Trier. Bericht folgt im "Paulinus". Stefan Stürmer (rechts) und Axel Berger berichten davon (Video: Zeljko Jakobovac). Bericht im "Paulinus".
  • Peters als deutscher Sportbischof verabschiedet
    Der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters ist als Sportbischof der Deutschen Bischofskonferenz in Berlin für sein langjähriges Engagement geehrt und gleichzeitig verabschiedet worden (Video: Isabel Athmer). Ausführlicher Artikel im "Paulinus".
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: