Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Den Spiegel vorgehalten

Foto: Rolf Lorig
Kristin Kunze als Martha und Heike Bänsch als Vicky (von rechts) fesselten das Publikum mit ihrem Spiel – auch ohne aufwendige Dekoration.

Den Spiegel vorgehalten

Von: Rolf Lorig | 4. September 2022
Wiesbaum: Der Mensch plant sein Leben – aber am Ende kommt alles anders. Auf diese Kurzform könnte man das Theaterstück „Paradiso“ von Lida Wi­niewicz bringen, das auf Ein­ladung der KEB in der Wiesbaumer Pfarrkirche St. Martin aufgeführt wurde.

„Paradiso“ – das ist ein Alten- und Pflegeheim. Ein Ort, wo kaum jemand freiwillig seinen Lebensabend verbringen möchte. Martha schon gar nicht. Die 80-Jährige führt ein selbstbestimmtes, aber einsames Leben, engagiert sich für die Wiedereinführung der lateinischen Messe. Der Höhepunkt im Leben der früheren Schuldirektorin ist ein Spaziergang im Park, wo sie Gänse und Enten füttert.

Das ruhige, aber eintönige Leben ändert sich, als ihr dabei die deutlich jüngere Vicky begegnet. Die will Martha zunächst eine Sterbeversicherung verkaufen, um so ihren Lebensunterhalt aufzubessern. Für Martha, die noch im eigenen Haus lebt, ist das aber eine absurde Vorstellung. Und eigentlich will die eloquente und humanistisch gebildete ältere Dame mit der jüngeren Vicky rein gar nichts zu tun haben. Doch das Leben hat eigene Pläne, führt die beiden Frauen erst in einer reinen Zweckgemeinschaft, dann in Freundschaft zusammen.

Mit Sicherheit haben sich einige der rund 60 Zuschauerinnen und Zuschauer in dem 90-minütigem Stück wiedergefunden. Neben bester Unterhaltung spiegelten sich in den Gesichtern immer wieder Nachdenklichkeit, vereinzelt sogar Ratlosigkeit. Kein Wunder. Denn die Protagonistinnen (Kristin Kunze als Martha und Heike Bänsch als Vicky) beherrschten virtuos das Spiel mit den Gefühlen. Immer wieder hielten sie den Zuschauern den Spiegel vor. Man lachte, weil man den eigenen Humor, aber auch die eigene Schonungslosigkeit und Bissigkeit erkannte. Wurde nachdenklich, weil man ein Stück weit die eigene Verletzlichkeit und Endlichkeit vor Augen hatte. Und ratlos, wenn man in den Dialogen den eigenen Starrkopf und Egoismus wiederentdeckte.

Bühnenbild auf das Wesentliche reduziert

An Dekoration braucht es nicht viel, um ein solches Stück aufzuführen. Drei Stühle, ein Rollstuhl, ein Baumsymbol und etwas Kleinzeug. Dazu einen Scheinwerfer und etwas Technik, die von Brigitte Fischer bedient wurde. Gut wäre jedoch auch eine Mikrofonanlage gewesen. Denn obwohl die beiden Darstellerinnen klar und akzentuiert sprachen, die nicht unproblematische Akustik verlangte von den Zuhörern höchste Konzentration. Nicht alle verstanden deshalb die Dialoge Wort für Wort, weshalb einige Besucher vorzeitig das Stück verließen.

Das war schade, denn „Paradiso“ hätte weit mehr Zuschauer verdient gehabt. Dennoch hatten die Veranstalter von der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Westeifel und der KEB Hillesheim, die an diesem Nachmittag durch Norbert Möller repräsentiert wurden, allen Grund zur Zufriedenheit. Denn Theaterstücke dieser Qualität werden schon alleine wegen der Mund-zu-Mund-Propaganda immer ihr Publikum finden – und deshalb auch die Menschen zum Gespräch zusammenführen, wovon die Besucher in Wiesbaum nach dem langem Applaus mit Stehenden Ovationen auch ausgiebig Gebrauch machten.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2022

„Der temperamentvolle Süden Spaniens“: Das ist die Überschrift zur nächsten „Paulinus“-Leserreise, die vom 14. bis 21. November 2022 nach Andalusien führt.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Tobias Wolff: Berufsziel Pastoralreferent
    Tobias Wolff wird am 3. September als Pastoralreferent im Bistum Trier beauftragt. Er berichtet über sein Berufsziel. Wolffs Heimatpfarrei ist St. Servatius Koblenz-Güls. Sein Einsatzort ist der Pastorale Raum Neuwied . Im "Paulinus" vom 28. August gibt eine ganze Seite zur Beauftragung der sieben Frauen und Männer, die als Gemeinde- und Pastoralreferenten wirken werden (Video: Christine Cüppers).
  • Buch über Diakone im Bistum Trier
    Ein Jubiläumsband bietet Einblicke in die Berufsgruppe der Diakone im Bistum Trier. Bericht folgt im "Paulinus". Stefan Stürmer (rechts) und Axel Berger berichten davon (Video: Zeljko Jakobovac). Bericht im "Paulinus".
  • Peters als deutscher Sportbischof verabschiedet
    Der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters ist als Sportbischof der Deutschen Bischofskonferenz in Berlin für sein langjähriges Engagement geehrt und gleichzeitig verabschiedet worden (Video: Isabel Athmer). Ausführlicher Artikel im "Paulinus".
  • kfd stellt sich mit Imagefilm Frauen vor
    Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Bistum hat ihren ersten Imagefilm veröffentlicht.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: