Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Mit Musik Leben retten

Foto: No Limits
Der Jugendchor „No Limits“ aus Kastellaun macht mit bei der Veranstaltung.

Mit Musik Leben retten

Von: red | 18. April 2021
Die „European Solidarity Challenge“ von Caritas International und der Jugendaktion „Wir gegen Rassismus“ steigt am 23. April zum zweiten Mal. Dabei sind prominente Musiker.

Am 23. April findet ab 20 Uhr die zweite „European Solidarity Challenge“ als Digital-Veranstaltung statt. Das Ziel: Mit Musik Leben retten. Die Jugendaktion „Wir gegen Rassismus“ im Bistum Trier ruft gemeinsam mit dem katholischen Hilfswerk Caritas International zu Spenden für die geflüchteten Menschen auf Lesbos, in Bangladesch und im Südsudan auf, denen das Nötigste zum Leben fehlt. Für diese Menschen erheben prominente Musiker ihre Stimme.

Mit dabei sind Peter Maffay, Tom Gregory, die Höhner, Gil Ofarim, Kasalla, Cat Ballou oder Mael und Jonas aus Koblenz, die es ins Finale von „The Voice of Germany“ geschafft haben. Aber auch Jugendchöre aus dem Bistum Trier wie „No Limits“ aus Kastellaun, das Projekt „WILstaytogether“ aus Wittlich oder die Singschule Koblenz beteiligen sich mit ihrer Musik für Menschen in Not.

„Alle Künstler treten gemeinsam dafür an, den Ärmsten in den Flüchtlingslagern der Welt zu helfen. Dabei ist für jeden Geschmack und jede Generation etwas dabei“, verspricht Pastoralreferent Christopher Hoffmann von der Jugendaktion „Wir gegen Rassismus“, der gemeinsam mit Daniel Steiger und Caroline Lauhoff durch den Abend moderieren wird.

80 Millionen Menschen weltweit befinden sich auf der Flucht. Gewalt, Verfolgung und Armut sind die häufigsten Gründe, warum sie ihre Heimat verlassen mussten. Einige wenige fliehen in Richtung Europa, andere bringen sich in den unmittelbaren Nachbarländern in Sicherheit. „Sie leben unter dramatischen Bedingungen. In riesigen Flüchtlingslagern, in Armensiedlungen großer Städte oder in beengten Notunterkünften, wo die einfachsten Dinge des täglichen Lebens fehlen“, erläutert Caroline Lauhoff von Caritas International.

Das wollen insgesamt über 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ihrem musikalischen Beitrag ändern. Im vergangenen Jahr verfolgten über 60 000 Zuschauer im Internet das Benefizevent. Nach der Premiere im Jahr 2020, bei der mehr als 27 000 Euro Spenden zusammenkamen, soll auch in diesem Jahr wieder deutlich werden, dass Solidarität kein leeres Wort ist, sondern gelebt werden kann.




Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2021

Es gibt wegen der Corona-Pandemie derzeit leider keine neue Planung für das kommende Jahr.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Musik im Gottesdienst
    Einen Gottesdienst regelmäßig besuchen – für viele junge Menschen kommt das nicht in Frage. Kann man mit anderer Musik junge Leute erreichen? „Paulinus“-Redaktionsmitglied Johannes Weedermann hat einen Pop-Gottesdienst in Saarbücken-Schafbrücke besucht. Das Duo „Yannisha“ singt „Stand by me“ (Video: Johannes Weedermann).
  • Bischof Ackermann dankt Kitamitarbeiterinnen und -mitarbeitern
    In einer Videobotschaft hat Bischof Dr. Stephan Ackermann sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den katholischen Kindertagesstätten im Bistum gewandt und ihnen herzlich für ihren Einsatz auch unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Pandemie gedankt (Bericht im "Paulinus").
  • Synodenumsetzung
    Das Bistum Trier hat ein mit dem Vatikan abgestimmtes Konzept angekündigt, wonach es sich zukünftig in maximal 172 Pfarreien und 35 Pastoralen Räumen neu aufstellen will.
  • Gedenken
    Das ökumenische Gebet beim heutigen Gedenken an die Toten, Verletzten und ihre Angehörigen der Amokfahrt in Trier haben Weihbischof Franz Josef Gebert und Superintendent Dr. Jörg Weber gesprochen (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Virus trifft Schwächste am härtesten
    Prof. Dr. med. Wolfram Henn, Mitglied des Deutschen Ethikrates und Professor für Humangenetik an der Universität des Saarlands, hat beim "DomWort" über "Leben mit dem Virus - Welche Schranken sind unserem Handeln gesetzt?" gesprochen.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: