Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Experimentierfeld für Tod und Trauer

Foto: Harald Oppitz/KNA
Essen und Trinken auf dem Friedhof: Ein großer Steintisch mit Sitzgelegenheiten und Sonnenschirmen lädt auf dem „Campus Vivorum“ in Süßen zum Verweilen ein.

Experimentierfeld für Tod und Trauer

Von: Michael Jacquemain | 26. November 2023
Grabsteine mit Namen der Verstorbenen, auf den Gräbern saisonale Bepflanzung. So sieht es auf vielen Friedhöfen aus. Muss das auf ewig so bleiben? Eine Initiative im württembergischen Süßen denkt Friedhofsgestaltung neu.

Der helle Steintisch ist knapp zwei Meter breit und mehr als acht Meter lang. Tief eingelassen in der Mitte zwischen den beiden langen Tischseiten ein Wasserlauf, in dem das Nass über Grabsteine mit den Namen und Daten Verstorbener fließt. Zwei riesige graue Sonnenschirme überspannen den Tisch einschließlich der von Metall eingefassten Holzhocker davor.

Das Ensemble im württembergischen Süßen gehört zum „Campus Vivorum“ („Feld der Lebenden“), einem im Sommer eröffneten „Labor- und Experimentierfeld zum Friedhof der Zukunft“ mit fiktiven Ruhestätten in einer ästhetisch komponierten Landschaft. Hier wird ein Areal nachempfunden, das sich von der Realität heutiger Friedhöfe stark unterscheidet.

Auf rund 6000 Quadratmetern wollen die Betreiber zeigen, wie Menschen heute mit ihrer Trauer über den Tod eines geliebten Menschen umgehen wollen – und was sie dabei von Friedhöfen erwarten. Die Initiative nimmt für den Campus in Anspruch, der weltweit erste dieser Art zu sein.

Friedhöfe entsprechen nicht den Erwartungen

Zentrale Figur des Vorhabens ist Günter Czasny. Der Metallgestalter und Betriebswirt ist stellvertretender Geschäftsführer der Kunstgießerei Strassacker in Süßen. Neben dem Werk, aber ebenfalls auf Firmengelände entstand der Campus. Schon vor rund 30 Jahren spürte der ausgebildete Trauerbegleiter, dass sich auf den Friedhöfen etwas veränderte. Er nahm „das Verhalten Trauernder in den Blick“ – und stellte fest, dass Friedhöfe in vielen Punkten nicht den Erwartungen ihrer Besucher entsprachen.

Mit den Jahren nahm die Zahl der Erdbestattungen ab und die der Feuerbestattungen zu. Vor allem in städtischen Milieus kamen anonyme Gräberfelder in Mode. Friedwalde, auch Beisetzungswälder genannt, entstanden als eine weitere Form des Totengedenkens; inzwischen gibt es im ganzen Bundesgebiet knapp 100.

Aber auch auf den schätzungsweise 35 000 deutschen Friedhöfen geschah etwas. Immer weniger Angehörige wollen sich dauerhaft um die Grabpflege kümmern, andere stören sich an sterilen Friedhofsordnungen, die individuelle Formen der Trauer verbieten und so den Abschied von geliebten Menschen erschweren: „Damit wenden wir uns nur weiter von den Menschen ab.“

[...]


  • weiter lesen ...
    Den vollständigen Artikel lesen Sie in der gedruckten Ausgabe des „Paulinus“ oder im „Paulinus“-ePaper. Ein kostenloses und unverbindliches dreiwöchiges Probeabo gibt es per E-Mail an leserservice@paulinus-verlag.de.




Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2023

Die drittgrößte Mittelmeerinsel – von der Natur reich beschenkt – erwartet Sie: Zypern ist ein Dorado für Entdecker! Abwechslungsreiche Landschaften, malerische Häfen, einsame Dörfer, Kirchen und Klöster, sanfte Hügel und bizarre Steilküsten bilden einen schönen Kontrast.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Madonnenausstelung Koblenz
    Der belgische Sammler Alex Poignard hat seinen Madonnen-Schatz dem Landesmuseum Koblenz vermacht. Ein auserlesener Teil seiner riesigen Sammlung wird noch bis 7. April auf der Festung Ehrenbreitstein gezeigt (Video: Constanze Haubrich).
  • Nikolausaktion
    Bereits zum 50. Mal machen sich Studierende der katholischen Theologie in Trier auf den Weg, um als Nikoläuse und Engel Familien und soziale Einrichtungen zu besuchen. Warum ihnen das Nikolausfest wichtig ist und was sie antreibt, bei der Aktion mitzumachen, erzählen Dustin und Francesca im Video (Video: Constanze Haubrich).
  • Engelausstellung Museum am Dom
    Sie gehören – nicht nur – in die Advents- und Weihnachtszeit. Engel sind beliebt bei glaubenden Menschen, aber auch bei denen, die nicht glauben. Das Museum am Dom in Trier widmet den „himmlischen Heerscharen“ seine diesjährige Sonderausstellung bis 28. Januar 2024. Dabei zeigt es, dass die Ursprünge geflügelter Wesen in der Antike zu finden sind (Video: Christine Cüppers).
  • Illuminale Trier
    Am 29. und 30. September hat in Trier das Lichtkunstfestival Illuminale stattgefunden. Unser Video bietet einen kleinen Rückblick auf einen Teil des Lichtspektakels am Dom (Video: Rolf Lorig).
  • Buchvorstellung "New Kid"
    Der zwölfjährige Levi Wilhelm hat für uns das Buch "New Kid" gelesen und verrät seine Einschätzung im Video.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: