Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Geld zum Wohl von Mensch und Umwelt

Foto: www.huehnermobil.de
Gefördert: Das Hühnermobil ist ein fahrbarer Hühnerstall, der die Haltungsbedingungen der Tiere deutlich verbessert.

Geld zum Wohl von Mensch und Umwelt

Von: Bruno Sonnen | 10. Februar 2013
Am Anfang standen vier sozial engagierte Menschen aus der niederländischen Wirtschafts- und Finanzwelt. Adriaan Deking Dura war Wirtschaftswissenschaftler, Dieter Brüll Professor für Steuerrecht, Lex Bos Unternehmensberater und Rudolf Mees von Beruf Banker. Das war 1968, und die vier Gleichgesinnten wollten herausfinden, wie Geld nachhaltig verwaltet werden kann, zum Wohle von Mensch und Umwelt. Daraus ging 1971 zunächst die Triodos Stiftung hervor, 1980 öffnete dann die Triodos Bank offiziell ihre Pforten.

Drei Dimensionen: Mensch, Umwelt und Wirtschaft

Der Ansatz der inzwischen verstorbenen Gründer der Triodos Bank ist heute aktueller denn je: Menschen sind frei, sich selbst zu entwickeln, aber auch verantwortlich für die Konsequenzen ihres wirtschaftlichen Handelns gegenüber der Gesellschaft und der Natur.

Die Konsequenz: „Wir verwenden auch heute die Einlagen unserer Kunden ausschließlich zur Vergabe von Krediten an nachhaltige Unternehmen, Institutionen und Projekte“, betont Stefanie Erhardt, Pressesprecherin der deutschen Niederlassung der Triodos Bank, die es seit Dezember 2009 in Frankfurt gibt. Die drei Dimensionen Mensch, Umwelt und Wirtschaft kommen schon im Namen der Triodos Bank zum Ausdruck. Das altgriechische „tri hodos“ bedeutet übersetzt „drei Wege“.

Eine zentrale Säule im Geschäftsmodell der Triodos Bank sei die Transparenz. „So kann der Kunden unter anderem jederzeit nachvollziehen, was mit seinem Geld Positives für eine nachhaltige Zukunft bewegt wird, denn wir veröffentlichen alle Kreditnehmer. Auch im Rahmen der allgemeinen Unternehmensberichterstattung und -kommunikation sind wir stets darauf bedacht, dem Anspruch einer gläsernen Bank gerecht zu werden.“

Dass – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Banken- und Finanzkrisen der letzten Jahre – sich immer mehr Menschen auf die Suche nach alternativen und nachhaltigen Geldanlagen machen, diesen Trend bestätigen auch die jüngsten Zahlen der Triodos Bank. So stieg die Zahl der Neukunden binnen der ersten Jahreshälfte 2012 um 40 000 auf knapp 400 000 (Stand 30. Juni 2012), die Bilanzsumme insgesamt betrug 4,8 Milliarden Euro, was einer Ergebnissteigerung von 31 Prozent nach Steuern entspricht; das Geldinstitut konnte die Kreditvergabe für Projekte und Unternehmen um neun Prozent steigern. Ähnlich Zuwächse gab es regelmäßig in den vergangenen Jahren. 763 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Stand 30. Juni 2012) stehen bei der Bank in Lohn und Brot.

Geld für soziale, kulturelle und ökologische Projekte

Und was macht die Triodos Bank nun konkret anders als herkömmliche Banken? Nachhaltigkeit und nachhaltige Geldanlage sind keine Marketingstrategie, sondern der Grund für die Existenz der Bank – das bedeutet: Es gibt klare Ausschlusskriterien in der Finanzierung und der Investmenttätigkeit, Tabu sind unter anderem Atomenergie, Gentechnik, Rüstung, Tabak und Pornographie. „Und wir sind gegen Spekulation, Eigenhandel von Banken, Boni und überhöhte Managergehälter“, sagt Erhardt.

Die Triodes Bank vergibt nach eigenen Angaben „individuell zugeschnittene Kredite an ökologische, soziale oder kulturelle Unternehmen und Projekte, die für eine gesunde und lebenswerte Zukunft arbeiten“. Geförderte Bereiche sind unter anderen ökologische Landwirtschaft und Bio-Lebensmittel, Bildung und Sozialwirtschaft (Pflege, Betreuung und Gesundheit) und natürlich Erneuerbare Energien. „Die Kredite werden nur zweckgebunden vergeben, beispielsweise für die Finanzierung eines Gebäudes, einer Photovoltaikanlage oder eines Betriebsmittels.“ Beispiele geförderter Projekte sind etwa die Markus-Gemeinschaft in Hauteroda, ein Fair Trade Shop in München, ein Windpark am Niederrhein oder ein Hühnermobil einer Stallbaufirma.

Und was hat der Kunde davon, wenn er sein Geld bei der Triodos Bank anlegt – außer der Gewissheit, dass mit seinem Geld sinnvolle Projekte gefördert werden? Anders gefragt: Kann die Triodos Bank bei ihren Anlagekonditionen mit „normalen“ Banken mithalten?

Seit kurzem gibt es auch ein Girokonto

„Wir bieten faire, marktübliche Zinsen bei unseren Produkten“, betont Stefanie Erhardt. „Wir orientieren uns dabei an Marktdurchschnittswerten und Referenzzinssätzen. Nachhaltige Geldanlage geht nicht einher mit Verzicht, mit diesem Vorurteil wollen wir aufräumen. Wichtige ist auch: Es gibt keine Lockvogelangebote. Bestands- und Neukunden werden stets gleich behandelt, und es gibt keine gestaffelten Zinssätze. Bei unserem kostenlosen Tagesgeld gibt es keine Mindestanlage, bereits ab einem Euro kann man etwas Positives mit dem eigenen Geld bewegen.“

In der Tat: Die aktuell 1,05 Prozent Zinsen beim Tagesgeldkonto der Triodos Bank können sich sehen lassen und liegen zum Teil deutlich über den Zinssätzen, die andere Institute anbieten. Was die weiteren Sparformen für Privatkunden angeht, so bietet die Triodos Bank noch einen bis zu 20 Jahre dauernden Sparplan (ab 25 Euro pro Monat) an sowie die Investition in nachhaltige Investmentfonds. Sie ist damit im Vergleich zu anderen nicht besonders breit aufgestellt.

Dafür wartet sie aber seit kurzem mit einem anderen „highlight“ auf: Seit Oktober 2012 bietet die Triodos Bank ein Girokonto für Privatkunden – was längst nicht alle alternativen Banken in ihrem Portfolio haben. „Ein Thema, auf das wir lange hingearbeitet haben“, sagt Georg Schürmann, einer der beiden Geschäftsleiter der deutschen Niederlassung. „Darauf sind wir stolz, weil wir damit jetzt auch Hausbank für unsere Kunden sein können.

Die Kunden suchen eine nachhaltige Hausbank und wollen nicht nur ihr Geld nachhaltig anlegen.“ Mit der Triodos-Kreditkarte können Kunden jetzt an jedem Geldautomaten in Deutschland gebührenfrei Geld abheben.

Die Bank bezieht auch politisch klar Stellung

Auch politisch hält sich die Bank nicht zurück, sondern bezieht Position: „Seit Ausbruch der Finanzkrise ist aus Sicht der Triodos Bank nicht genug verändert worden“, sagt Schürmann. Bei der Bankenregulierung geschehe seit 2008 lediglich „tröpfchenweise etwas, es wird viel gesprochen, aber es findet bei den konventionellen Banken kein innerer Reformprozess statt“.

Es sei „schon eher frustrierend“ zu sehen, wie wenig Einsicht und wie viel „Weiter so“ es in der Branche gebe. „Es wird sich nur aufgrund politischer Vorgaben und gesellschaftlichen Drucks etwas ändern und nicht aus innerer Erkenntnis,─das finde ich sehr schade.“ Banken sollten sich wieder auf ihre Kernaufgabe konzentrieren, für die sie durch die Gesellschaft beauftragt worden ist, nämlich Einlagen einsammeln und hiermit Kredite vergeben, lautet das Credo der Triodos-Verantwortlichen.

„Alle weiteren Aufgaben, die viele Banken heute betreiben, speziell riskante Investments, müssen von diesem Kerngeschäft abgespalten werden, Stichwort Trennbankensystem“, sagt Alexander Schwedeler, der zweite Geschäftsleiter der Triodos Bank Deutschland. „Selbst dann gilt jedoch: keine Spekulation. Derivative Produkte sind aufzugeben, solange sie nicht unmittelbar der Realwirtschaft dienen. Der Eigenhandel von Banken ist einzustellen.“

Ein anderes Beispiel politischer Positionierung: Zusammen mit der Organisation „Food watch“, ein Geschäftskunde des Geldinstituts, hat die Triodos Anfang 2012 auch gefordert, die Finanzspekulation mit Agrarrohstoffen zu beenden, weil sie katastrophale Konsequenzen für Entwicklungs- und Schwellenländer habe.

Energiewende: Kritik an der Bundesregierung

Was Geschäftsleiter Schwedeler derzeit besonders bewegt und der Triodos Bank bestätigt, auf dem richtigen Weg zu sein, ist die Energiewende. „Dass die Förderungen runtergehen, ist verständlich“, sagt er, „das wird durch die niedrigeren Kosten für Solarmodule ausgeglichen. Das Problem aber sind die Unsicherheiten, die uns die Bundesregierung in Bezug auf das Einspeisegesetz bringt. Frau Merkel hat entschieden: keine Atomenergie mehr. Aber wie genau geht das jetzt mit der Energiewende? Hier hakt es noch an ganz vielen Stellen.“

Trotzdem: „Es gibt diese massive Bewegung hin zu den Erneuerbaren Energien“, sagt Schwedeler. „Im Jahr 2012 wurden wieder neue Solarkraftwerke mit um die sieben Gigawatt Leistung angeschlossen, was ungefähr fünf Atomkraftwerken entspricht. Das ist eine klare Bestätigung für den Weg der Triodos Bank, den wir vor über 30 Jahren eingeschlagen haben.“

  • Info
    Triodos Bank
    Niederlassung Deutschland
    Mainzer Landstraße 211
    60326 Frankfurt am Main
    Telefon (0 69) 71 71 91 00
    Fax (0 69) 71 71 92 22
    E-Mail info@triodos.de
    Internet www.triodos.de



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2021

Auf den Spuren der heiligen Katharina und der heiligen Klara war das Thema der „Paulinus“-Leserreise vom 23. bis 29. September 2021.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Musik für mobiles Turmglockenspiel
    Das Abendlob "Musik für mobiles Carillon" (Musik für ein mobiles Turmglockenspiel) im Trierer Dom gestalteten am 4. Mai 2022 bei den Heilig-Rock-Tagen der Niederländer Boudewijn Zwart, der Trierer Domorganist Josef Still (Orgel), Stefan Mörsdorf, saarländischer Umweltminister a.D. (Wort) sowie Bischof Dr. Stephan Ackermann (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Buch über Diakone im Bistum Trier
    Ein Jubiläumsband bietet Einblicke in die Berufsgruppe der Diakone im Bistum Trier. Bericht folgt im "Paulinus". Stefan Stürmer (rechts) und Axel Berger berichten davon (Video: Zeljko Jakobovac). Bericht im "Paulinus".
  • Peters als deutscher Sportbischof verabschiedet
    Der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters ist als Sportbischof der Deutschen Bischofskonferenz in Berlin für sein langjähriges Engagement geehrt und gleichzeitig verabschiedet worden (Video: Isabel Athmer). Ausführlicher Artikel im "Paulinus".
  • kfd stellt sich mit Imagefilm Frauen vor
    Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Bistum hat ihren ersten Imagefilm veröffentlicht.
  • Erste Regionalkantorin im Bistum
    Juliane Kathary (28) ist die erste Regionalkantorin in der Diözese Trier. Die junge Frau aus Birkenfeld kehrt nach Studien in Dresden und Wien bewusst ins Heimatbistum zurück. In Koblenz findet sie ein gut bestelltes Feld vor und setzt eigene Akzente – vgl. den Bericht im "Paulinus" (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: