Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Zuhause haben wir deutsch gesprochen

Foto: Christine Wendel
Pater Aloisio Weber (li.) und Weihbischof Jörg Michael Peters feierten einen Gottesdienst in Iguazu.

Zuhause haben wir deutsch gesprochen

Von: Christine Wendel | 18. Juli 2013
Für die Gemeinde „Sao Paulo Apostolo“ in Foz do Iguazu war es ein ungewöhnlicher Gottesdienst: Rund 70 junge Menschen aus dem gut 10.000 Kilometer entfernten Bistum Trier feierten mit ihnen am 15. Juli die Heilige Messe. Weihbischof Jörg Michael Peters stand dem Gottesdienst vor, zusammen mit Ortspfarrer Aloisio Weber. Für den 87-Jährigen war dies eine besondere Freude - denn seine Vorfahren kommen aus dem Hunsrück. Und er spricht nahezu perfektes Deutsch.

Aus welchem Ort im Hunsrück seine Großmutter kam, weiß Weber nicht. Nur, dass sie im 19. Jahrhundert mit sieben Jahren auswanderte. Die Sprache wird seither in der Familie weitergegeben: „Zuhause haben wir nur deutsch gesprochen.“ Es ist eine große Familie. Weber hat zehn Geschwister, davon haben zwei geheiratet, eines ist verstorben. Und alle anderen wurden Priester oder Ordensleute.

Chance den Glauben weiterzutragen

Mit 18 Jahren trat Weber in den Orden der Jesuiten ein. Vor 56 Jahren wurde der 87-Jährige zum Priester geweiht. Weber hat Theologie und Philosophie studiert, dann in Costa Rica Agrarwirtschaft, und hat in Panama sechs Jahre lang für die Genossenschaft der Kleinbauern gearbeitet und den Landwirten neue Techniken beigebracht. Dann kam er als Pfarrer nach Foz do Iguazu. Elf Jahre lang war er hier Pfarrer, bis er in den Ruhestand ging. Seither betreut er als Pfarrergehilfe zwei Pfarreien, wohnt die eine Hälfte der Woche in der einen Stadt, den Rest in der anderen.

Weber selbst ist noch nie im Hunsrück gewesen. Umso mehr freut es ihn, gemeinsam mit den jungen Deutschen die Messe zu feiern. Auch die Gemeinde habe den zweisprachigen Gottesdienst mit den Jugendlichen und einem deutschen Bischof sehr gut aufgenommen. „So etwas gab es hier zuvor noch nie“, erklärt Weber. Den Weltjugendtag im eigenen Land sieht Weber als Chance, den Glauben weiterzutragen.

„Wir sind aufgebrochen um Menschen zu begegnen, Glauben zu teilen, Natur zu erleben und in ihr die Anwesenheit Gottes zu erkennen“, sagte Weihbischof Peters in dem Gottesdienst. Die Gemeinde applaudierte den jungen Pilgern. Und bat sie, das ein oder andere Anliegen für sie mit zum Weltjugendtag zu tragen.

Weltjugendtag

Berichte, Fotos und vieles mehr zur Reise finden Sie gesammelt in unserem Dossier zum Weltjugendtag.




Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2021

Auf den Spuren der heiligen Katharina und der heiligen Klara begibt sich die „Paulinus“-Leserreise vom 23. bis 29. September 2021. Die „Paulinus“-Reisebegleitung der vom Kooperationspartner Lloyd-Touristik organisierten Reise haben Christine Cüppers und Dr. Volker Malburg.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Dillenburg ruft bei Kolping-Aktion zur Wahl auf
    Als "#mutbürger" hat Monsignore Ottmar Dillenburg, der Generalpräses von Kolping International, die Bevölkerung aufgerufen, sich an der Bundestagswahl zu beteiligen. Das tat er im Rahmen einer Aktion des Kolpingwerks Diözesanverband München und Freising.
  • Musik im Gottesdienst
    Einen Gottesdienst regelmäßig besuchen – für viele junge Menschen kommt das nicht in Frage. Kann man mit anderer Musik junge Leute erreichen? „Paulinus“-Redaktionsmitglied Johannes Weedermann hat einen Pop-Gottesdienst in Saarbücken-Schafbrücke besucht. Das Duo „Yannisha“ singt „Stand by me“ (Video: Johannes Weedermann).
  • Bischof Ackermann dankt Kitamitarbeiterinnen und -mitarbeitern
    In einer Videobotschaft hat Bischof Dr. Stephan Ackermann sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den katholischen Kindertagesstätten im Bistum gewandt und ihnen herzlich für ihren Einsatz auch unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Pandemie gedankt (Bericht im "Paulinus").
  • Synodenumsetzung
    Das Bistum Trier hat ein mit dem Vatikan abgestimmtes Konzept angekündigt, wonach es sich zukünftig in maximal 172 Pfarreien und 35 Pastoralen Räumen neu aufstellen will.
  • Gedenken
    Das ökumenische Gebet beim heutigen Gedenken an die Toten, Verletzten und ihre Angehörigen der Amokfahrt in Trier haben Weihbischof Franz Josef Gebert und Superintendent Dr. Jörg Weber gesprochen (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: