Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Zeichen der Zeit erkennen

Foto: Ernst Mettlach
Die Synodalen stimmten über zahlreiche Anträge ab.

Zeichen der Zeit erkennen

Von: Bruno Sonnen | 2. Mai 2014
Nach den Rückmeldungen vor und während der ersten Vollversammlung im Dezember 2013 sowie zwei Arbeitsgruppentagen im Vorfeld der zweiten Vollversammlung hatte Bischof Ackermann neun Themen benannt, die aus seiner Sicht von der Synode bearbeitet werden sollen: Diakonisches Wirken - Missionarisch sein - Die Zukunft der Pfarrei – Katechese - Den Glauben an vielen Orten leben lernen - Der Sonntag und die Gestaltung des Sonntagsgottesdienstes - Persönliches und gemeinschaftliches Beten und die Vielgestaltigkeit gottesdienstlicher Feiern - Die Vielfalt der Charismen von Männern und Frauen entdecken und wertschätzen - Die Entwicklung der Rätestruktur.

An die Vorstellung der Themen durch den Bischof schloss sich eine breite Aussprache der Synodalen mit einer Fülle unterschiedlichster Rückmeldungen und Anregungen an. Stichworte waren unter anderem: „Es gilt, nicht binnenkirchlich, sondern von den Menschen her zu denken“, „Die Weltkirche muss im Blick bleiben“, „Man muss von der Zukunft her denken“, „Die Ökumene muss im Auge behalten werden“, „Welches Kirchenbild haben wir?“, „Wie ist das Zusammenspiel von Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen?“, „Auf welche Handlungsebenen schauen wir?“

Welche Vision hat Kirche?

Als ein zentrales Thema kristallisierte sich im Laufe der Debatte die Frage nach der Vision von Kirche heraus: „Gibt es eine gemeinsame Vision, Strategie oder Option, auf die sich die Synode einigen kann?“ Dazu räumte Bischof Ackermann ein: „Ich habe keine umfassende Vision für die Zukunft der Kirche, nach dem Motto ‚Ich sehe was, was Du nicht siehst’ - sonst hätte ich keine Synode einberufen. Ich sehe einzelne Dinge, und das synodale Element gehört für mich dazu.“ Sicherlich werde es eine „Vergemeinschaftung von Optionen und Perspektiven“ geben müssen, ansonsten werde es „disparat“ bleiben, lautete seine Aufforderung an die Synode.

Der Beschäftigung mit den vom Bischof benannten Themen soll bis kommenden Samstag die Bildung der Sachkommissionen der Synode folgen. Dabei ist die Vollversammlung frei zu entscheiden, ob, wie vom Geschäftsführenden Ausschuss vorgeschlagen, neun Sachkommissionen gemäß den neun benannten Themenfeldern gebildet werden oder ob die Sachkommissionen einen anderen Zuschnitt haben sollen.

Mit großer Mehrheit stimmte die Vollversammlung am 1. Mai einem Antrag von Synodalen zu, wonach „Inklusion“ (also die Absicht, alle Menschen in ihren Unterschiedlichkeiten einzuschließen) ein „Querschnittsthema“ der Synode sein und in „allen Sachkommissionen mitbedacht werden“ sollte.

Vorschlag des Präsidiums abgewandelt

Sowohl auf der ersten Vollversammlung als auch bei den folgenden Arbeitstagen hatten sich die Synodalen intensiv mit aktuellen „Zeichen der Zeit“ wie Individualisierung, Pluralisierung, Wandel der Geschlechterrollen, Religiosität, Demografischer Wandel, Flexibilisierung, Medien- und Kommunikationsgesellschaft,

Ökonomisierung und Bedrohtes Leben auseinandergesetzt. Diese Zeichen der Zeit bilden einen inhaltlichen Hintergrund für die weitere Arbeit der Sachkommissionen und für die weiteren Vollversammlungen. Die Synode hatte am 30. April mehrheitlich beschlossen, den Antrag des Präsidiums zu diesen Herausforderungen der Gegenwart nicht als verbindliches Dokument zu verabschieden. Nun wird der Leitantrag nach dem Willen der Synodenmehrheit lediglich als „Ergebnispapier“ des Vorbereitungsprozesses gewertet.

Die 279 Synodalen waren am Abend des 30. April zur zweiten Vollversammlung in der ehemaligen Reichsabtei St. Maximin in Trier zusammengekommen. Die Versammlung endet am 3. Mai. Die nächste Vollversammlung ist vom 2. bis 4. Oktober in Saarbrücken geplant.




Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2019

Frühlingsreise auf den Spuren des Apostels Paulus nach Malta vom 6.–13. April, Herbstreise an die sonnige Costa Brava vom 6.–12. Oktober.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Fahrradwerkstatt für ein buntes Miteinander
    Die "Fahrradwerkstatt mit Verkehrssicherheitstraining" des Caritas-Mehrgenerationenhauses "Gelbe Villa" Kirchen ist vom Bundesfamilienministerium in der Integrationsarbeit ausgezeichnet worden.
  • I can only imagine
    Zu den aktuellen US-Kinohits gehört der christlich grundierte Film „I Can Only Imagine“ rund um den gleichnamigen Song der Band „MercyMe“ und deren Frontmann Bart Millard (Besprechung im Paulinus).
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: