Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Das Projekt „500 +1 Pilgerstäbe“  und sein gelungenes Finale

Foto: Christine Cüppers
Georg Bätzing (rechts), Bernhard Müller (Zweiter rechts), David Pensé und die Schüler mit dem Buch.

Das Projekt „500 +1 Pilgerstäbe“ und sein gelungenes Finale

Von: Christine Cüppers | 16. September 2012
„500 + 1 Pilgerstäbe“ hieß das gelungene Kunstprojekt während der Heilig-Rock-Wallfahrt. Dahinter „steckten“ Schülerinnen und Schüler der Trierer Medard-Schule. Die bunte Geschichte des Projektes ist jetzt „Stoff“ eines Buches.

„Das Projekt der 500 + 1 Pilgerstäbe ist eines der gelungensten im Spannungsbogen der Heilig-Rock-Wallfahrt. Darauf könnt Ihr wirklich stolz sein.“ Über dieses Urteil von Wallfahrtsleiter Monsignore Dr. Georg Bätzing freuen sich vor allem die Schülerinnen und Schüler der Trierer Medard-Schule ganz besonders. Viele von ihnen erlebten am 30. August zusammen mit Lehrern und Gästen in der Buchhandlung Stephanus in Trier das gelungene Finale ihres Kunstprojekts, das in einem Buch dokumentiert ist.

Auf 62 Seiten stellt der Band die bunte Geschichte des Projektes dar, das Bernhard Maria Müller als Ideengeber und verantwortlicher Lehrer zusammen mit Schülern und Kollegen der Medard-Schule gestaltet hat. Im Rahmen der von Ralf Brauner musikalisch gestalteten Präsentation ließ David Pensé, Fotograf und Texter des Buches, im Gespräch mit mitwirkenden Schülern die Ereignisse aus insgesamt 15 Monaten Revue passieren: Angefangen hat alles im Januar 2011. Passend zum Thema des geistlichen Vorbereitungsjahres auf die Heilig-Rock-Wallfahrt sollten 500 + 1 Pilgerstäbe entstehen. Also ging es zunächst zum Schneiden der Äste in den Wald. Stimmungsvolle Fotos und Texte des Buches dokumentieren die Wandlung der Haselnussstöcke hin zu den vielfarbigen Stäben, die im August 2011 im Hof der Abtei St. Matthias der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Ursprünglich war damit das Ende des Projekts vorgesehen. Aber dann ging es erst richtig los. Im Auftrag des Bistums galt es nun, 1100 weitere Pilgerstäbe zu gestalten, die als Werbeträger und Blickfang auf die Wallfahrt aufmerksam machten. „Ich hätte nie gedacht, dass unsere Schüler fünf Stunden lang durchhalten und Stäbe streichen können“, erinnerte Bernhard Müller an zeitweise doch sehr die Geduld strapazierende Arbeiten.

Impulse über die Wallfahrt hinaus

Das Besondere des Projekts liege auf verschiedenen Ebenen, stellte Wallfahrtsleiter Bätzing dar. So hob er die kluge pädagogische Idee hervor, durch die Schülerinnen und Schüler motiviert wurden, mit Händen und Kopf im Vorbereitungsjahr intensiv an dem „komischen Ding der Wallfahrt“ zu arbeiten. Geist und Sinne aller rund 100 Beteiligten, aber auch zahlloser Betrachter wurden gefordert und gefördert. Vor allem in der Schule habe das Pilgerstäbe-Projekt wunderbare Gemeinschaft gestiftet und über den Schulalltag hinaus die Akteure miteinander verbunden.

Sehr wertvoll sei auch die nachhaltige Wirkung von „500 + 1 Pilgerstäbe“. So konnten die Schüler durch den Verkauf von Stab-Patenschaften den stolzen Betrag von 1600 Euro für die Renovierung des Kreuzgangs der Abtei St. Matthias einnehmen.

Die Pilgerstäbe geben aber auch über die Wallfahrtszeit hinaus Impulse. So erinnern sie die vielen Paten und die Menschen, die an der Installation aus Stäben an der südlichen Stadteinfahrt nach Trier vorbeikommen, weiter daran, dass jeder Mensch Pilger auf dem Lebensweg ist. „Halt finden wir durch einen Pilgerstab, durch Menschen, die mit uns auf dem Weg sind, und durch Jesus Christus“, erläuterte Monsignore Bätzing.

Große Wertschätzung des Projektes

Schulleiter Rainer Graß und Ideengeber Bernhard Maria Müller dankten für die große Wertschätzung des Projektes und der ganzen Schule. Georg Stephanus freute sich über die Möglichkeit, in seiner Buchhandlung das Buch präsentieren zu können, „in dem sich Mühen und Ausdauer, die in dem Projekt steckten, erst richtig erschließen“. Stellvertretend für seine Mitschüler zeigte sich Pascal Freese besonders stolz darüber, „dass wir durch das tolle Kunstwerk unsere Schule so gut darstellen konnten“.

Voller Freude und Dankbarkeit übergaben die Initiatoren die ersten Bände der Auflage von 501 Büchern an Georg Bätzing. Das Buch mit der Nummer 1 möge er an Bischof Stephan Ackermann weiterleiten. Das Exemplar Nummer 500 + 1 wird den Wallfahrtsleiter selber zusammen mit zwei Pilgerstäben in seinem Garten immer wieder an das gelungene Kunstprojekt erinnern.

  • Weitere Informationen
    Medard-Schule und Förderverein der Medard-Schule Trier (Hg.), „500 + 1 Pilgerstäbe – Ein Kunstprojekt von Bernhard Maria Müller und der Medard-Schule Trier“, 62 Seiten, ist im Eigenverlag erschienen, kostet 10 Euro, und in der Buchhandlung Stephanus, Fleischstraße, in Trier erhältlich.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2019

Frühlingsreise auf den Spuren des Apostels Paulus nach Malta vom 6.–13. April, Herbstreise an die sonnige Costa Brava vom 6.–12. Oktober.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Willi Weitzel trifft Sternsinger in Klausen
    Der TV-Moderator Willi Weitzel („Willis wilde Wege“) hat die Sternsinger in Klausen im Bistum Trier getroffen. Dabei rief er auf, überall die jungen Könige bei der Sternsingeraktion zu unterstützen.
  • Agenda-Kino
    Mit der Dokumentation „Free Lunch Society“ wird im Trierer "Broadway" am 17. Januar um 19.30 Uhr das 16-teilige Agenda-Kino eröffnet. Paten des Films über das bedingungslose Grundeinkommen sind das Kolpingwerk, die Katholische Arbeitnehmerbewegung und der Themenschwerpunkt Arbeit der Katholischen Erwachsenenbildung.
  • Fahrradwerkstatt für ein buntes Miteinander
    Die "Fahrradwerkstatt mit Verkehrssicherheitstraining" des Caritas-Mehrgenerationenhauses "Gelbe Villa" Kirchen ist vom Bundesfamilienministerium in der Integrationsarbeit ausgezeichnet worden.
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: