Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Auf den Spuren des Apostels Paulus

Foto: KNA
Promenade an der Kaimauer im Hafen der Hauptstadt Valletta.

Auf den Spuren des Apostels Paulus

25. November 2018
Die nächste Leserreise des „Paulinus“ führt vom 6. bis 13. April 2019 auf die Insel Malta. Ein Malta-Besuch, das ist auch eine Reise in die Frühgeschichte des Christentums.

Die ideale Lage im Mittelmeer hat Malta über Jahrtausende hinweg zu einem großen Anziehungspunkt gemacht. Phönizier, Römer, Türken, die Ritter des Johanniter-Ordens, die Franzosen und nicht zuletzt die Engländer haben ihre Spuren hinterlassen. Eine Reise nach Malta ist eine Reise in eine Jahrtausende alte Geschichte und in eine vielschichtigeKultur. Die Insel gilt als der Ort, wo im Jahre 60 nach Christi Geburt das Schiff des Apostels Paulus sank.

Möchten Sie mitreisen? Anmeldeschluss ist der 21. Januar 2019.

Ihr Reiseprogramm (Änderungen vorbehalten!):

6. April 2019: Willkommen auf Malta!

Flug nach Malta. Dort angekommen empfängt Sie Ihre örtliche Reiseleitung und begleitet Sie ins Hotel, wo Sie für sieben Nächte Ihre Zimmer beziehen.

7. April 2019: Die „Drei alten Städte“

Am Morgen fahren Sie zunächst nach Valletta. Hier besteht die Möglichkeit, an einem Gottesdienst in der St. Barbara-Kirche teilzunehmen. Anschließend geht es mit der Fähre in die „Cottonora“, also zu den „drei alten Städten“: Vittoriosa mit den Palästen der Ritter, Senglea mit der großartigen Aussicht auf Valletta und den Grand Harbour und Cospicua mit der mächtigen Doppelmauer. In Vittoriosa besuchen Sie die St. Lawrence-Kirche. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

8. April 2019: Hauptstadt Valletta

Heute geht es in die Hauptstadt Valletta. Die gesamte Stadt zählt zum Weltkulturerbe der UNES-CO. Bei einem Stadtrundgang besuchen Sie die Oberen Barracca- Gärten, von dort aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den schönsten Naturhafen Europas, den Grand Harbour. Eine weitere einzigartige Sehenswürdigkeit ist die St. John’s Co-Kathedrale, welche Johannes dem Täufer geweiht ist. Auch besichtigen Sie eine der ältesten Kirchen Vallettas, die St. Paul’s Shipwreck Church, dort können Sie an eindrucksvollen Kuppelmalereien die Stationen des Schiffbruchs des Apostels Paulus nachvollziehen. Anschließend besuchen Sie den Großmeisterpalast (Besichtigung von außen). Selbstverständlich haben Sie auch etwas Freizeit in Valletta, für einen individuellen Mittagssnack und/oder für einen kleinen Stadtbummel.

9. April 2019: Malerische Schwesterinsel Gozo

Nach ca. 25-minütiger Fährüberfahrt erreichen Sie Gozo. Unbebaute Landschaften mit imposanten Steilküsten, Tafelberge und kleine pittoreske Dörfer beherrschen das Bild. Und auch hier lohnen beeindruckende Sehenswürdigkeiten auf jeden Fall einen Besuch, wie zum Beispiel der mächtige Fungus Rock oder der einzigartige Inland Sea. Des Weiteren besichtigen Sie die Wallfahrtskirche Ta’ Pinu. Hier erkennen Sie sehr deutlich die tiefe Gläubigkeit der Einheimischen, und seit der Marienerscheinung im Jahr 1883 ist sie Ziel vieler Pilger geworden. Die Inselhauptstadt Victoria mit der auf einem Hügel thronenden Zitadelle ist Ihr nächster Anlaufpunkt. Hier besichtigen Sie die Kathedrale Mariä Himmelfahrt. Am Pjazza San Gorg, in der Altstadt von Victoria, besuchen Sie die gleichnamige Kirche. Zur Mittagszeit besuchen Sie ein über 500 Jahre altes Kloster, ein Ort der Stille, des Friedens und der Besinnlichkeit. Bei einer kurzen Führung durch das Kloster, das Museum und den wunderschön angelegten Garten erhalten Sie einen guten Einblick in das Klosterleben auf Gozo. Nach Möglichkeit feiern Sie gemeinsam eine Heilige Messe. Im Anschluss erleben Sie die spektakuläre Tempelanlage Ggantija (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie gilt als das älteste freistehende Bauwerk der Welt. Am Nachmittag bringt Sie die Fähre wieder auf die Hauptinsel Malta  zurück.

10. April 2019: Auf den Spuren des Apostel Paulus

Das Christentum ist tief verankert in der maltesischen Kultur. Der heutige Tag führt Sie zunächst zur ehemaligen Hauptstadt Maltas, nach Mdina, ins Herz der Insel. Bei einem Spaziergang durch die von ehrwürdigen Mauern umgebene „schweigende Stadt“ fühlt man sich ins Mittelalter zurückversetzt. Sie sehen die Paläste und Villen aus dem Mittelalter, sowie Klöster und Kirchen und besuchen die St. Paul’s Kathedrale, in der der Apostel Paulus den Statthalter Publius bekehrt haben soll. Auch besichtigen Sie das Karmeliter-Museum in Mdina. Nach einer Mittagspause in Rabat Besuch der St. Paul’s Katakomben und der Grotten.

11. April 2019: Mellieha und St. Paul’s Bay.

Sie beginnen diesen heutigen Ausflug mit einem Rundgang in Mellieha, mit Besuch der Höhlenkirche St. Marija. Anschließend unternehmen Sie einen gemütlichen Spaziergang an der Mellieha & St Paul’s Bay. Zwei Buchten im Norden Maltas, an deren Spitze sich die St. Paul’s-Inseln befinden, die Stelle, an der der Apostel Paulus Schiffbruch erlitten haben soll. Hier haben Sie einen schönen Blick auf die zwei kleinen St. Paul’s Inseln mit der Gedenkstatue des Apostels. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

12. April 2019: Mosta & Marsaxlokk

Heute fahren Sie nach Mosta. Dieser Ort wurde durch seine Kirche berühmt. Die Rotunde ist die drittgrößte Kuppelkirche Europas. Danach erwartet Sie ein erlebnisreicher Tag im Süden von Malta. Sie besichtigen die prähistorische Tempelanlage von Hagar Qim. Die Entstehungszeit dieses Tempels wird auf etwa 3000 v. Chr. datiert. Nicht weit entfernt liegt die Blaue Grotte. In die Grotte kann man nur auf dem Wasserweg mit kleinen Booten hinein gelangen. Diese Fahrt ist nur bei geeigneter Witterung möglich (Bootsfahrt nicht im Reisepreis enthalten). Im Anschluss Fahrt nach Marsaxlokk. Hier bleibt Zeit für einen Bummel. Die Bucht ist geschmückt mit den typischen maltesischen Fischerbooten. Einen Moment der Ruhe finden Sie in der Pfarrkirche.

13. April 2019: Auf Wiedersehen Malta!

Am Vormittag erfolgen der Transfer und der Rückflug nach Frankfurt.

  • Anmeldung
    Für die Anmeldung und weitere Informationen zum Reisepreis und den enthaltenen Leistungen wenden Sie sich an unseren Reisepartner:
    Arche Noah Reisen GmbH,
    Weberbach 17/18,
    54290 Trier,
    Telefon (06 51) 97 555-0,
    E-Mail info@arche-noah-reisen.de
    Anmeldeschluss: 21. Januar 2019.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2019

Frühlingsreise auf den Spuren des Apostels Paulus nach Malta vom 6.–13. April, Herbstreise an die sonnige Costa Brava vom 6.–12. Oktober.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Fahrradwerkstatt für ein buntes Miteinander
    Die "Fahrradwerkstatt mit Verkehrssicherheitstraining" des Caritas-Mehrgenerationenhauses "Gelbe Villa" Kirchen ist vom Bundesfamilienministerium in der Integrationsarbeit ausgezeichnet worden.
  • I can only imagine
    Zu den aktuellen US-Kinohits gehört der christlich grundierte Film „I Can Only Imagine“ rund um den gleichnamigen Song der Band „MercyMe“ und deren Frontmann Bart Millard (Besprechung im Paulinus).
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: