Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Papstwappen und Amtsinsignien

Foto: KNA
Franziskus erhält von Kardinaldekan Angelo Sodano den Fischerring.

Papstwappen und Amtsinsignien

24. März 2013
Foto: KNA
Foto: KNA
Papst Franziskus hat sein Bischofswappen als Grundlage für sein neues Papstwappen gewählt. Wie der Vatikan am 18. März mitteilte, wird das Wappen wie bereits bei Benedikt XVI. von einer Bischofsmitra gekrönt und nicht mehr – wie im 20. Jahrhundert üblich – von der dreifachen Papstkrone, der sogenannten Tiara. Das Motto des Papstes bleibt „Miserando atque eligendo“ (Durch Erbarmen erwählt). Es bezieht sich auf die Erwählung des Apostels Matthäus, der ein Zöllner war, durch Jesus. Als der junge Jorge Mario Bergoglio sich für den Priesterberuf entschied, spielte diese Bibelstelle für ihn eine entscheidende Rolle. Im Kommentar zu der Textstelle hatte der angelsächsische Benediktinermönch Beda Venerabilis (673–735) diese lateinischen Worte gebraucht. Im unteren Teil zeigt das Wappen auf blauem Grund die Sonne, die sowohl zur argentinischen Flagge als auch in das Jesus-Symbol IHS des Jesuitenordens gehört. Ferner enthält das Wappen einen Stern, der auf die Muttergottes verweist und einen Zweig der indischen Narde, die als Symbol des Heiligen Joseph gilt.

Pallium und Fischerring

Papst Franziskus erhielt bei seiner Einführung die Insignien seines Amtes. Kardinaldiakon Jean-Louis Tauran überreichte ihm das Pallium, die weiße, mit roten Kreuzen bestickte Wollstola, die der Papst bei liturgischen Feiern über dem Messgewand trägt. Einen Fischerring aus vergoldetem Silber steckte ihm Kardinaldekan Angelo Sodano an. Der Ring zeigt eine Abbildung des Apostels Petrus mit den beiden Schlüsseln. Es handelt sich um ein Werk des italienischen Künstlers Enrico Manfrini, wie Vatikansprecher Federico Lombardi mitteilte.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2020

„Paulinus“-Leserreise im Herbst: Sonneninsel Zypern vom 3. bis 10. November 2020. Die Frühlingsreise Assisi, Siena, Rom ist leider abgesagt (Corona).


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Bolivianische Freiwillige
    Sechs Freiwillige aus Bolivien leisten in sozialen Einrichtungen im Bistum Trier ihren einjährigen Dienst. Der "Paulinus" besuchte sie noch während der Zeit der Eingewöhnung in Trier samt Deutschkurs (Video: Zeljko Jakobovac). Wie es ihnen inzwischen geht - auch in Zeiten der Coronakrise - steht im "Paulinus" vom 17. Mai.
  • Generalvikar informiert über „Aussetzung des Umsetzungsgesetzes“
    Der Trierer Generalvikar Ulrich von Plettenberg informiert über Konsequenzen aus der "Aussetzung des Umsetzungsgesetztes" durch die römische Kleruskongregation.
  • Museumsleiter Markus Groß-Morgen zum Austellungsteil "Im Zeichen des Kreuzes"
    Markus Groß-Morgen, der Leiter des Museums am Dom in Trier, erklärt, was der Ansatz des Ausstellungsteil "Der Untergang des Römischen Reiches - Im Zeichen des Kreuzes" in Trier 2022 ist (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Generalvikar zur Ausstellung "Der Untergang des Römischen Reiches"
    Generalvikar Ulrich Graf von Plettenberg erläutert, warum das Bistum bei der rheinland-pfälzischen Landesausstellung "Der Untergang des Römischen Reiches" in Trier 2022 mit Ausstellungsteil "Im Zeichen des Kreuzes" im Museum am Dom mitmacht (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Blumengestecke-Kurs für Küsterinnen und Küster
    Der Fortbildungskurs für 30 Küsterinnen und Küster aus dem Bistum ist dem Blumenschmuck in der Kirche gewidmet gewesen. Den Tag gestaltete der Benediktinerbruder Stephan Oppermann aus Maria Laach – ein gelernter Florist (Video: Christina Libeaux).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: