Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Ein Sinnbild für  100 Jahre Geschichte

Foto: Johannes Weedermann
Pfarrer Edwin Prim segnet das Kreuz ein.

Ein Sinnbild für 100 Jahre Geschichte

Von: Johannes Weedermann | 3. Januar 2021
Zemmer: Auf dem Schönfelderhof der Barmherzigen Brüder in Zemmer (Dekanat Schweich-Welschbillig) ist anlässlich eines Jubiläums ein Kreuz mit Dornenkrone eingesegnet worden.

Auf den Tag 100 Jahre, nachdem die Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf den Schönfelderhof gekauft hatten, gab Pfarrer Edwin Prim dem Kreuz auf dem Gelände der Einrichtung, in der psychisch Kranke betreut werden, den Segen Gottes. Es steht in der Nähe eines runden Steintischs, an dem am 10. Dezember 1920 der Kaufvertrag unterschrieben worden war, und besteht aus alten, aus dem Münsterland stammenden Eichenbalken.

Diese seien von vielfältiger Verwendung und der einen oder anderen Umarbeitung gezeichnet, sagte der Hausobere der Einrichtung, Werner Schmitz: „Die Knoten und Macken der alten Eichenbalken sind ein Sinnbild für die 100-jährige Entwicklung des Schönfelderhofs, die mit einigem Auf und Ab sowie mit stetigen Veränderungen verbunden war und ist.“

Oben am Kreuz ist eine Dornenkrone angeschlagen, die aus geschmiedetem Stahl besteht. Ihr kommt eine doppelte Bedeutung zu: Zum einen steht sie für das Leiden Jesu am Kreuz. Zum anderen lautet das italienische Wort für Krone „Corona“. Dieses Virus habe sich als eine Dornenkrone für die gesamte Menschheit entwickelt, betonte Schmitz.

Die Dornenkrone wie auch eine aus Bronze gegossene Gedenktafel, die neben dem Kreuz steht, hat die Kunstschmiede Hans-Jörg Bender aus Schweich gefertigt. Die Kosten für das Kreuz liegen im niedrigen vierstelligen Bereich.

„Ein wichtiges Zeichen im Jubiläumsjahr“

Bei der Einsegnungsfeier, die coronabedingt in kleinem Rahmen stattfand, berichtete Schmitz auch über die Geschichte und Meilensteine des Schönfelderhofs. Neben weiteren Vertretern der Einrichtung nahm auch der Bürgermeister von Zemmer, Edgar Schmitt, teil. Für den Ort sei der Schönfelderhof als großer Arbeitgeber sehr wichtig, unterstrich er.

„Das Kreuz ist ein wichtiges Zeichen in diesem Jubiläumsjahr“, betonte Bruder Peter Berg, einer der Regionalleiter der BBT-Gruppe (Barmherzige Brüder Trier). „Es war eine schöne Idee, genau nach 100 Jahren dieses Kreuz aufzustellen“, fand der Kaufmännische Direktor des Schönfelderhofs, Jürgen Leitzgen. Er zeigte sich zuversichtlich, dass das Jubiläumskreuz den Schönfelderhof noch lange zieren werde: „Es steht bestimmt noch 100 Jahre.“

  • Info
    Die Barmherzigen Brüder Schönfelderhof betreuen an acht Standorten rund 650 Menschen mit psychischer Erkrankung.

    Nähere Informationen unter Telefon (0 65 80) 91 20, E-Mail info@bb-schoenfelderhof.de.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2021

Es gibt wegen der Corona-Pandemie derzeit leider keine neue Planung für das kommende Jahr.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Weihnachtsgruß des Bischofs
    Dr. Stephan Ackermann hat sich an Weihnachten mit einer Videobotschaft an die Gläubigen im Bistum Trier gewandt.
  • Synodenumsetzung
    Das Bistum Trier hat ein mit dem Vatikan abgestimmtes Konzept angekündigt, wonach es sich zukünftig in maximal 172 Pfarreien und 35 Pastoralen Räumen neu aufstellen will.
  • Gedenken
    Das ökumenische Gebet beim heutigen Gedenken an die Toten, Verletzten und ihre Angehörigen der Amokfahrt in Trier haben Weihbischof Franz Josef Gebert und Superintendent Dr. Jörg Weber gesprochen (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Virus trifft Schwächste am härtesten
    Prof. Dr. med. Wolfram Henn, Mitglied des Deutschen Ethikrates und Professor für Humangenetik an der Universität des Saarlands, hat beim "DomWort" über "Leben mit dem Virus - Welche Schranken sind unserem Handeln gesetzt?" gesprochen.
  • Gestapo-Lager Neue Bremm - Rundgang mit Horst Bernard
    Horst Bernard (88) engagiert sich seit Jahrzehnten dafür, die Geschichte des ehemaligen Gestapo-Lagers an der Neuen Bremm in Saarbrücken und die Erinnerung an inhaftierten Frauen und Männer wachzuhalten – und an junge Menschen weiterzutragen. Der Film über ihn wurde bei einer von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung veranstalteten Gesprächsrunde im Kirchenladen „welt:raum“ vorgestellt (Bericht im "Paulinus").
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: