Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Sich ein Bild von Kirche machen

Foto: Sarah Schött
Michaela Tholl vom Bereich Ehrenamtsentwicklung und Wolfgang Meyer präsentierten das Programm des Bistumsfestes.

Sich ein Bild von Kirche machen

Von: Sarah Schött | 24. Februar 2019
Vom 3. bis 12. Mai finden die 20. Heilig-Rock-Tage statt. Die Verantwortlichen haben jetzt das Programm für die Jubiläumsausgabe vorgestellt.

Das Motto lautet „Herausgerufen – du schaffst unseren Schritten weiten Raum“. Es gehe darum, Zuspruch zu bekommen in Zeiten, in denen Aufbruchstimmung, aber auch Verunsicherung herrsche, wie Bistumssprecherin Judith Rupp bei der Pressekonferenz erklärte. Natürlich beziehe sich das Wort auch auf die Umsetzung der Bistumssynode. „Wir schaffen eine neue Pfarreienstruktur. Und das sind eben sehr große pastorale Räume, in denen wir aber auch eine Chance sehen.“

Ermutigter in den Alltag gehen

Für Wolfgang Meyer, Beauftragter für die Heilig-Rock-Tage, ist Ermutigung ein wichtiges Stichwort. „Es wäre schön, wenn die Menschen etwas ermutigter wieder in den Alltag zurückgehen.“ Das Bistumsfest sei eine Einladung, sich ein eigenes Bild von Kirche zu machen. Damit das gelingt, haben die Verantwortlichen ein vielfältiges Programm zusammengestellt.

Eine Premiere gibt es in der Kirche St. Antonius, wo Besucher täglich von 12 bis 18 Uhr eine „Pfarrei der Zukunft zum Ausprobieren“ erleben. Dort präsentieren sich bereits bestehende „Orte von Kirche“.

„Den meisten Menschen im Bistum fehlen Bilder, um sich eine neue Kirche vorstellen zu können. Das soll erfahrbar und dort zu sehen sein“, erklärte Michaela Tholl, Leiterin des Bereichs Ehrenamtsentwicklung. Unter anderem präsentiert eine Gruppe, wie sie Gottesdienste anders gestaltet, eine andere zeigt, wie sie sich um eine Kapelle kümmert. Aber auch die Rätestruktur der zukünftigen Pfarreien soll durch dieses Angebot klarer werden. „Wie geht Synodalversammlung, wie komme ich da rein. Was ist der Rat der Pfarrei, wie bildet er sich, was hat er zu entscheiden?“ 

Wie auch im letzten Jahr besteht die Möglichkeit, Fürbitten am Fürbittort abzugeben. Dieses Angebot wird erweitert, wie Meyer erklärte: „Jede Stunde ziehen wir mit einer gewissen Zahl Fürbitten in die Heilig-Rock-Kapelle, wo sie vor Gott getragen werden.“ Im Infozelt auf dem Hauptmarkt präsentieren sich verschiedene Organisationen, unter anderem die Caritas, die das Thema „Europa“ in den Blick nimmt.

Auch auf Altbewährtes müssen Besucher nicht verzichten – spezielle Zielgruppenangebote für Jugendliche (4. Mai), Familien (12. Mai), Ehepaare (6. Mai) oder die Ökumene (unter anderem ökumenischer Pilgerweg der Schöpfung am 6. Mai). Und natürlich geht es auch um das Ehrenamt (5. Mai), nicht zuletzt, weil viele der über 1000 Mitwirkenden beim Bistumsfest Ehrenamtliche sind. Für die Kindergartenkinder gibt es ebenfalls wieder Begegnungstage (7. und 8. Mai), ebenso wie für die Küster (10. Mai) und die muttersprachlichen Gemeinden (11. Mai).

Jeder der zehn Tage ist durch eine feste Struktur geprägt. Fixpunkte sind das Mittagsgebet um 12.15 Uhr auf dem Hauptmarkt, die Eucharistiefeier um 17 Uhr im Dom sowie das Abendlob um 21 Uhr. Dazwischen finden die verschiedenen Veranstaltungen statt, darunter regelmäßig um 19 Uhr Konzerte im Kulturzelt.

Glücksfall: Ein Fest der Kommunikation

Natürlich wird auch die Zahl „20“ bei kleinen Geburtstagsaktionen immer wieder eine Rolle spielen. Dass das Jubiläum des Bistumsfestes gerade in diesem Jahr stattfindet, ist für Tholl ein wunderbarer Zufall. „Uns könnte gerade im Bistum Trier nichts besseres passieren, als so ein Fest der Kommunikation zu haben. Um sich über das eigene Christsein zu vergewissern, aber auch über die neue Gestalt von Kirche, die sich jetzt zeigt.“

Wolfgang Meyer zu den Heilig-Rock-Tagen 2019
Michaela Tholl zum „Tag des ehrenamtlichen Engagements“
  • Info
    Weitere Informationen und das Programm gibt es im Internet unter www.heilig-rock-tage.de. Alle Angebote des Bistumsfestes sind kostenlos, zu einigen Veranstaltungen ist jedoch eine Anmeldung erforderlich.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2019

Frühlingsreise auf den Spuren des Apostels Paulus nach Malta vom 6.–13. April (ausgebucht), Herbstreise an die sonnige Costa Barcelona vom 6.–12. Oktober.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • 1. Info-Veranstaltung PdZ in Trier
    Der Bischof und der Generalvikar haben bei der ersten Info-Veranstaltung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Trier auf den neuesten Stand gebracht, was die Gestaltung und Umsetzungsschritte der Pfarreien der Zukunft angeht. Groß geschrieben wurde dabei der Austausch. Am Mikrofon ist Pastoralreferent Thomas Ascher. Ein ausführlicher Bericht ist im Paulinus (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Aschermittwoch der Künstler
    „SPRACHE MACHT – macht sprache“ ist das Motto des Aschermittwochs der Künstler in Koblenz gewesen (Video: Julia Fröder).
  • Du schaffst das
    Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer aus dem Dekanat Wittlich hat ein Kinderbuch geschrieben, das eine wichtige Botschaft vermitteln will: Du schaffst das - das ist auch der Titel des im Paulinus-Verlag erschienenen Buches (Video: Sarah Schött).
  • Fahrradwerkstatt für ein buntes Miteinander
    Die "Fahrradwerkstatt mit Verkehrssicherheitstraining" des Caritas-Mehrgenerationenhauses "Gelbe Villa" Kirchen ist vom Bundesfamilienministerium in der Integrationsarbeit ausgezeichnet worden.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: