Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Sie bringen Segen – fast überall

Foto: KNA
Angela Merkel empfing am 7. Januar Sternsinger aus allen Diözesen. Auf unserem Foto ist der Stern aus dem Bistum Trier gut zu sehen.

Sie bringen Segen – fast überall

Von: KNA/red | 13. Januar 2019
Zum Start in Altötting, am Neujahrstag in Rom, bei Präsident und Kanzlerin in Berlin – und natürlich unterwegs auf unzähligen Straßen in Stadt und Land: Die Tage rund um den Jahreswechsel standen wieder im Zeichen der Sternsinger.

Bundesweit wurde die Sternsingeraktion diesmal am 28. Dezember  in Altötting im Bistum Passau eröffnet. Rund 3000 Sternsinger aus zwölf deutschen Diözesen waren mit ihren Begleitern in den bayerischen Marienwallfahrtsort gekommen. Das Motto der 61. Aktion lautete dieses Mal „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ und rückte besonders Kinder mit Behinderung in den Blick.

Der Passauer Bischof Stefan Oster begrüßte in der Basilika St. Anna die kleinen Königinnen und Könige sowie die Sternträger. Er lobte sie für ihren Einsatz und sagte: „Ihr seid Teil der größten Solidaritätsaktion von Kindern und Jugendlichen für Kinder in Not.“ Mit ihrem Mitwirken setzten sie ein „wunderbares Zeugnis“ für Christus: „Ihr bringt den Segen des Herrn zu den Leuten.“

In seiner Predigt rief Oster die Kinder und Jugendlichen außerdem auf, sich auch um jene zu kümmern, die nicht so gern gemocht würden und in Schulen oder Gruppen keinen Anschluss fänden. Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer war ebenfalls gekommen und hatte 600 Sternsinger aus seinem Bistum mitgebracht, um mit ihnen zugleich die regionale diözesane Eröffnung der Aktion zu feiern.

Die diözesane Eröffnung im Bistum Trier fand diesmal in Ahrweiler St. Laurentius statt, ebenfalls am 28. Dezember. Fast 500 Jungen, Mädchen und ihre Begleiterinnen und Begleiter feierten hier gemeinsam mit Weihbischof Jörg Michael Peters, Jugendpfarrer Martin Laskewicz und Dechant Jörg Meyrer sowie Pfarrer Christian Adams den Gottesdienst zur Eröffnung der Sternsingeraktion.

Königlicher Besuch auch in Schloss Bellevue: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender empfingen die Sternsinger am 6. Januar. Steinmeier dankte den Mädchen und Jungen für ihren Einsatz für notleidende Kinder. Er sei sich sicher, dass die Welt durch ihren Einsatz heller werde.

Der Bundespräsident übergab selbst eine Spende und betonte, er wolle das wichtige Engagement der Sternsinger gerne unterstützen. Ihre Hilfe für Kinder in Not sei „das schönste Geschenk, das man sich vorstellen kann“. 

Die Sternsinger schrieben mit Kreide „20+C+M+B+19“ über die Tür. Die Abkürzungen stehen für „Christus Mansionem Benedicat“ (Christus Segne dieses Haus). Die rund 40 Jungen und Mädchen kamen in diesem Jahr aus dem Bistum Trier.

Einen Tag später, am 7. Januar, empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Sternsinger aus allen Bistümern Deutschlands und dankte ihnen für ihren Einsatz. Es sei wichtig, dass es die Spenden sammelnden Kinder gebe, weil das, was der Staat tun könne, gar nicht ausreiche, sagte Merkel. Für die Kanzlerin war es bereits der 14. Besuch der Sternsinger. Ihre Segensformel schrieben die Kinder mit Kreide an eine Wand im Kanzleramt.

Es sei sehr wichtig, Menschen mit Behinderung einzubeziehen, sagte Merkel weiter. Viele Kinder mit Behinderungen könnten viel mehr machen, wenn man ihnen mehr helfen würde. „Die meisten Menschen mit Behinderungen leben in Entwicklungsländern.“ Dort würden sie ausgegrenzt. Deswegen sei es ganz wichtig, diese Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Auch in Deutschland gebe es noch viel zu tun. Auch Merkel übergab selbst eine Spende.
Auch in Rom waren die Sternsinger wieder präsent: An der Festmesse zum Weltfriedenstag am 1. Januar mit Papst Franziskus nahmen Sternsinger aus dem Bistum Osnabrück teil.

Träger des Dreikönigssingens sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Ihren Angaben zufolge sind seit 1959 mehr als eine Milliarde Euro gesammelt und davon 71 000 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in aller Welt unterstützt worden.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2019

Frühlingsreise auf den Spuren des Apostels Paulus nach Malta vom 6.–13. April, Herbstreise an die sonnige Costa Brava vom 6.–12. Oktober.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Willi Weitzel trifft Sternsinger in Klausen
    Der TV-Moderator Willi Weitzel („Willis wilde Wege“) hat die Sternsinger in Klausen im Bistum Trier getroffen. Dabei rief er auf, überall die jungen Könige bei der Sternsingeraktion zu unterstützen.
  • Agenda-Kino
    Mit der Dokumentation „Free Lunch Society“ wird im Trierer "Broadway" am 17. Januar um 19.30 Uhr das 16-teilige Agenda-Kino eröffnet. Paten des Films über das bedingungslose Grundeinkommen sind das Kolpingwerk, die Katholische Arbeitnehmerbewegung und der Themenschwerpunkt Arbeit der Katholischen Erwachsenenbildung.
  • Fahrradwerkstatt für ein buntes Miteinander
    Die "Fahrradwerkstatt mit Verkehrssicherheitstraining" des Caritas-Mehrgenerationenhauses "Gelbe Villa" Kirchen ist vom Bundesfamilienministerium in der Integrationsarbeit ausgezeichnet worden.
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: