Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Ein Siegeskranz, der nicht verwelkt

Foto: Stefan Endres
Bischof Dr. Stephan Ackermann legt den Taufbewerbern bei der Zulassungsfeier die Hand auf und segnet sie einzeln.

Ein Siegeskranz, der nicht verwelkt

Von: Stefan Endres | 21. März 2021
Trier:
Sieben Menschen bereiten sich auf Taufe und Firmung vor. Bischof Stephan Ackermann hat sie im Trierer Dom für die Sakramente zugelassen.

Nach einer Zeit der Vorbereitung werden die Mitglieder einer syrisch-stämmigen Familie aus dem saarländischen Theley und zwei junge Männer aus Trier an Ostern in ihren Heimatgemeinden die sogenannten Sakramente des Christwerdens empfangen. Um die Zulassung zu den Sakramenten baten die Bewerberinnen und Bewerber gemeinsam mit ihren Taufbegleitern im Rahmen des Abendlobs am Zweiten Fastensonntag im Dom.

In seiner Predigt blickte der Bischof auf das Bild des sportlichen Wettkampfs, das der Apostel Paulus im Ersten Korintherbrief beschreibt. Vor dem Lauf im Stadion stehe die harte Zeit des Trainings und der Vorbereitung – ein Einsatz, zu dem auch heute viele Menschen bereit seien, um körperlich fit zu bleiben oder beruflich voranzukommen. Paulus bewerte das nicht gering, sagte der Bischof.

„Aber er macht deutlich, dass wir Gesundheit und Erfolg nicht ein Leben lang bewahren können. Er appelliert, sich einzusetzen für das, was über den Tod hinaus bleibt. Ein Siegeskranz, der nicht verwelkt, sondern Geschenk ist von Anfang an, in der Taufe – der Siegeskranz der unverlierbaren Würde der Christin und des Christen.“ Dabei sei Jesus der, der mit uns unterwegs sei, um zu stärken durch sein Wort, durch seine Sakramente und die Gemeinschaft der Kirche. Er sei der Samariter, um die Wunden des Lebenslaufes zu verbinden. Vertrauen darauf wünsche er den Taufbewerbern.

Die coronabedingt nur kleine Bewerbergruppe stellte sich der Gottesdienstgemeinde sowie dem Bischof in einem Vorgespräch vor. Kaplan Johannes Kerwer aus der Pfarreiengemeinschaft Schaumberg begleitete die syrisch-stämmige Familie, die seit einigen Jahren in Theley zuhause ist. Die Mutter lebte mit ihren vier Kindern im Alter von elf bis 16 Jahren in der nordsyrischen Stadt Aleppo, bevor sie vor dem Krieg in ihrem Heimatland in die Türkei flüchten musste. Erst in Deutschland sei es möglich geworden, sich zum christlichen Glauben zu bekennen. „Ich empfinde durch den Glauben einen großen Frieden“, bekennt die Mutter, die sich über das katholische Umfeld in ihrer neuen Heimatgemeinde freut.

Pastoralreferentin Katja Bruch aus dem Dekanat Trier begleitete zwei junge Männer, die beruflich nach Trier gekommen sind, in ihrem Wunsch, getauft zu werden. Teyler Hayes (28), in England geboren, wuchs in Neuseeland auf und arbeitet in Luxemburg, wo er seine Partnerin kennengelernt hat. Beide möchten kirchlich heiraten – genau wie Oliver Pawlowski (33) aus Berlin. Ihm und seiner Verlobten, die beide im Mutterhaus der Borromäerinnen in der Krankenpflege arbeiten, sei der Glaube sehr wichtig geworden, betont das Paar.




Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2021

Es gibt wegen der Corona-Pandemie derzeit leider keine neue Planung für das kommende Jahr.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Musik im Gottesdienst
    Einen Gottesdienst regelmäßig besuchen – für viele junge Menschen kommt das nicht in Frage. Kann man mit anderer Musik junge Leute erreichen? „Paulinus“-Redaktionsmitglied Johannes Weedermann hat einen Pop-Gottesdienst in Saarbücken-Schafbrücke besucht. Das Duo „Yannisha“ singt „Stand by me“ (Video: Johannes Weedermann).
  • Bischof Ackermann dankt Kitamitarbeiterinnen und -mitarbeitern
    In einer Videobotschaft hat Bischof Dr. Stephan Ackermann sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den katholischen Kindertagesstätten im Bistum gewandt und ihnen herzlich für ihren Einsatz auch unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Pandemie gedankt (Bericht im "Paulinus").
  • Synodenumsetzung
    Das Bistum Trier hat ein mit dem Vatikan abgestimmtes Konzept angekündigt, wonach es sich zukünftig in maximal 172 Pfarreien und 35 Pastoralen Räumen neu aufstellen will.
  • Gedenken
    Das ökumenische Gebet beim heutigen Gedenken an die Toten, Verletzten und ihre Angehörigen der Amokfahrt in Trier haben Weihbischof Franz Josef Gebert und Superintendent Dr. Jörg Weber gesprochen (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Virus trifft Schwächste am härtesten
    Prof. Dr. med. Wolfram Henn, Mitglied des Deutschen Ethikrates und Professor für Humangenetik an der Universität des Saarlands, hat beim "DomWort" über "Leben mit dem Virus - Welche Schranken sind unserem Handeln gesetzt?" gesprochen.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: