Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Virtuelle Kapelle in realer Landschaft erleben

Foto: ARGO. Augmented Archaeology (Universität Trier)
Die virtuell rekonstruierte Peters-Kapelle bei Stromberg gilt als die älteste Kirche des Hunsrücks.

Virtuelle Kapelle in realer Landschaft erleben

Von: Zeljko Jakobovac | 13. Dezember 2020
110 archäologische und historische Denkmäler in Rheinland-Pfalz und Luxemburg macht eine neue App vor Ort wieder sichtbar – eingebettet in das Gelände.

Für die App „ARGO – Augmented Archaeology“ (Erweiterte Archäologie) wurden Bauwerke dreidimensional rekonstruiert. Vor Ort werden die virtuellen Nachbildungen auf dem Smartphone oder dem Tablet in die reale Landschaft eingeblendet, heißt es anlässlich der Vorstellung der App. Der Clou: Wenn man die Denkmäler umschreitet oder aus unterschiedlichen Entfernungen betrachtet, wird die Ansicht auf dem Gerät automatisch an den Blickwinkel der Besucherin und des Besuchers angepasst.

Unter den 110 Denkmälern, die ungefähr zwischen Luxemburg und Bingen sowie Gerolstein und Birkenfeld liegen, ist die Peters-Kapelle des ehemaligen Ortes Schindelberg bei Stromberg (Kreis Bad Kreuznach), die laut der App als die älteste Kirche des Hunsrücks gilt.

Die digitale Rekonstruktion zeigt, dass der Grundriss des Gotteshauses, das um das Jahr 1000 erbaut wurde, mit dem 8 mal 5,60 Meter großen Hauptraum und rechteckig abschließendem Chor sehr schlicht war.

Die App erweckt in Fell (Landkreis Trier-Saarburg) eine Wirtschaftsburg des Trierer Klosters St. Maximin, die wohl seit dem 7. Jahrhundert bestand, digital wieder zum Leben. „Im nördlichen Hofbereich lag das Hauptgebäude, aus der 3D-Rekonstruktion leicht herauszulesen. Von ihm ist ein tonnengewölbter Keller, 22 mal 11 Meter groß, erhalten geblieben (Burgstraße 2–3)“, heißt es. Auch Bauwerke Trierer Erzbischöfe, die weltliche Herrscher in ihrem Kurfürstentum waren, sind virtuell aufbereitet. So etwa die Starkenburg, eine mittelalterliche Burgruine im Kreis Bernkastel-Wittlich.

Auf der Homepage zur App kann man auf einer Karte nach Denkmaltypen oder Zeiträumen (vorgeschichtlich, römisch, mittelalterlich) suchen. ARGO wird unter Beteiligung der Länder Luxemburg und Rheinland-Pfalz durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums gefördert. Projektträgerin ist die Universität Trier.

  • Info
    Die App „ARGO – Augmented Archaeology“ gibt es kostenlos sowohl für Android- als auch für Apple-Geräte. Weitere Informationen finden sich im Internet auf www.ar-route.eu.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2021

Es gibt wegen der Corona-Pandemie derzeit leider keine neue Planung für das kommende Jahr.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Weihnachtsgruß des Bischofs
    Dr. Stephan Ackermann hat sich an Weihnachten mit einer Videobotschaft an die Gläubigen im Bistum Trier gewandt.
  • Synodenumsetzung
    Das Bistum Trier hat ein mit dem Vatikan abgestimmtes Konzept angekündigt, wonach es sich zukünftig in maximal 172 Pfarreien und 35 Pastoralen Räumen neu aufstellen will.
  • Gedenken
    Das ökumenische Gebet beim heutigen Gedenken an die Toten, Verletzten und ihre Angehörigen der Amokfahrt in Trier haben Weihbischof Franz Josef Gebert und Superintendent Dr. Jörg Weber gesprochen (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Virus trifft Schwächste am härtesten
    Prof. Dr. med. Wolfram Henn, Mitglied des Deutschen Ethikrates und Professor für Humangenetik an der Universität des Saarlands, hat beim "DomWort" über "Leben mit dem Virus - Welche Schranken sind unserem Handeln gesetzt?" gesprochen.
  • Gestapo-Lager Neue Bremm - Rundgang mit Horst Bernard
    Horst Bernard (88) engagiert sich seit Jahrzehnten dafür, die Geschichte des ehemaligen Gestapo-Lagers an der Neuen Bremm in Saarbrücken und die Erinnerung an inhaftierten Frauen und Männer wachzuhalten – und an junge Menschen weiterzutragen. Der Film über ihn wurde bei einer von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung veranstalteten Gesprächsrunde im Kirchenladen „welt:raum“ vorgestellt (Bericht im "Paulinus").
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: