Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Vor der Haustür pilgern

Foto: privat
Mit Weitblick: Im Sommer unterwegs zwischen Trier und Perl.

Vor der Haustür pilgern

Von: Gisela Ankly | 12. Januar 2020
Eine Buchreihe über die Jakobswege im Rheinland lässt auch Wanderer viel Bemerkenswertes entdecken.

Landschaftsverband Rheinland (Hg.), Karlheinz Flinspach, Annette Heusch-Altenstein, Wege der Jakobspilger im Rheinland, Band 2.,  5. Auflage, 240 Seiten, ISBN 978-3-7616-2443-2, J.P. Bachem-Verlag, Köln, Preis: 14,95 Euro (auch als  E-Book erhältlich).
Landschaftsverband Rheinland (Hg.), Karlheinz Flinspach, Annette Heusch-Altenstein, Wege der Jakobspilger im Rheinland, Band 2., 5. Auflage, 240 Seiten, ISBN 978-3-7616-2443-2, J.P. Bachem-Verlag, Köln, Preis: 14,95 Euro (auch als E-Book erhältlich).
Pilgern im Winter – sicher für viele nicht denkbar. Aber warum nicht einmal Strecken eines uralten Pilgerwegs, die fast vor der Haustür liegen, tageweise ausprobieren? Etwa Etappen der Jakobswege, die vom Niederrhein oder von Westfalen aus Richtung Süden führen, und dabei auch durch Trierer Bistumsgebiet verlaufen, immer gekennzeichnet mit der gelbem Muschel auf blauem Grund.

Dank einer Initiative der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe gibt es für solches Vorhaben ausgezeichnete Wanderführer. Elf Bände umfasst inzwischen die Reihe „Wege der Jakobspilger im Rheinland“, einige von ihnen inzwischen durch mehrfache Neuauflagen aktualisiert.

Sachkundige Partner, darunter die Deutsche St. Jakobs-Gesellschaft, sprechen für fachlich richtige Angaben, der Wanderführer-erfahrene J.B. Bachem Verlag steuert die ansprechende, praxisnahe Gestaltung bei.

Band 2 der Reihe, in 5. Neuauflage erhältlich, beschreibt nach einführenden Beiträgen den in 13 Etappen aufgeteilten Weg von Köln und Bonn über Trier nach Perl/Schengen, auf 240 Seiten in rucksack-tauglichem Format. Die auf Grundlage der Topografischen Karte abgebildete Strecke wird vorgestellt und durch „Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke“, illustriert mit vielen Fotos, ergänzt.

Hier erfährt selbst der Eifelkundige so viel Neues und Interessantes, dass auch der „normale“ Wanderer gleich mit den Füßen scharrt. Auch an die besonderen Bedürfnisse der Radwanderer wurde mit ergänzenden Streckenänderungen gedacht. Ein ausführlicher Adressenanhang erleichtert die Planung von zuhause aus.

Und wer vorhat, sich auf die richtig schweren Etappen des Pilgerwegs in Frankreich und Spanien zu begeben – in der Eifel kann er sehr gut ausprobieren, ob er sich vom Zauber der gelben Muschel erfassen lässt.


  • 3 für 2
    3 Monate lesen – nur 2 Monate bezahlen: Das ist das neue Mini-Abo des "Paulinus". Es endet automatisch und muss nicht gekündigt werden. Alle Probe-Aboarten.

E-Paper


Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2020

Ausgebucht: Assisi, Siena, Rom – das sind die Stationen der „Paulinus“-Leserreise vom 27. März bis 2. April 2020. Die zweite Leserreise 2020 ist noch in der Planung. Mehr in Kürze.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video





Paulinus - Fuss: