Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Den Klimawandel begrenzen

Foto: Zeljko Jakobovac
Matthias Berens, Lena Wächter und Laura Britten von der St.-Maximin-Schule Trier an der Station „2 Grad wärmer. Na und?“.

Den Klimawandel begrenzen

Von: Zeljko Jakobovac
Eine mobile und kostenlose Lernwerkstatt für Schulen und Bildungseinrichtungen zeigt, wie man dazu beitragen kann, den Klimawandel zu begrenzen. Eigens für die Diözese Trier gibt es wegen der Bolivienpartnerschaft die Station „Und nach uns die Sintflut?!“

„Wir hätten nie gedacht, dass eine Erderwärmung von zwei Grad so schlimme Folgen haben kann“, sagt Lena Wächter. Denn das Schmelzen des gesamten Eises auf Grönland würde den Meeresspiegel um sieben Meter ansteigen lassen, was ein Problem für Inseln und Küsten sei. Das weiß die Schülerin der Bischöflichen St.-Maximin-Schule Trier von der Station „2 Grad wärmer. Na und?“ der Lernwerkstatt „KlimaWandel-Weg“. Dort hat die Schülerin einer 9. Klasse der Sekundarstufe 1 zusammen mit Laura Britten und Matthias Berens eine Domino-Ralley gebaut, die zeigen soll, dass bereits ein Anfangsereignis des Klimawandels eine Folge von Kettenreaktionen auslösen kann.

Extrastation wegen der Bolivienpartnerschaft

Anlässlich eines Pressegesprächs in der Realschule plus in kooperativer Form präsentieren sie und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler in einem Klassenraum an verschiedenen Stellen ihre Arbeiten. Schwerpunkte der insgesamt zehn Stationen, bei denen über einzelne Schulfächer hinaus gelernt wird, sind der Klimawandel in der Vergangenheit und in der Zukunft, global und in Rheinland-Pfalz, Kipppunkte des Klimasystems, Witterungsextreme, Auswirkungen auf den Wald, die menschliche Gesundheit und verschiedene Wirtschaftsbereiche sowie der Blick auf das südamerikanische Land Bolivien, mit dessen Kirche das Bistum Trier partnerschaftlich verbunden ist.

Die Lernwerkstatt passt in einen größeren Personenkraftwagen

Den „KlimaWandelWeg“ können (Bistums-)Schulen und Bildungseinrichtungen kostenlos ausleihen: Zuständig für den kirchlichen Bereich ist Charlotte Kleinwächter, Klimamanagement des Bistums Trier, Telefon (06 51) 71 05-5 64, E-Mail charlotte.kleinwaechter@bgv-trier.de. Anfragen aus der Gesellschaft sind zu richten an Sabine Mock, Lokale Agenda Trier, Telefon (06 51) 9 91 77 54, E-Mail mock@la21-trier.de. Die Lernwerkstatt ist in Kisten verpackt (mit Rollbrett) und passt in einen größeren Personenkraftwagen (Kombi). Mehr zur Lernwerkstatt gibt es auf https://kuerzer.de/Klimawandelweg.

Den kompletten Artikel gibt es im "Paulinus". Zum E-Paper und den Probe-Aboarten

Selbstgedrehte Tagesschau über Temperaturrekorde in Rheinland-Pfalz
Schulleiter Andreas Hochhalter dankt Schülern der Bistumsschule
Die Lernwerkstatt des KlimaWandelWegs


Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2020

„Paulinus“-Leserreise im Herbst: Sonneninsel Zypern vom 3. bis 10. November 2020. Die Frühlingsreise Assisi, Siena, Rom ist leider abgesagt (Corona).


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.



Video

  • Guildo Horn schenkt Pater Albert Seul in Klausen zwei Enten
    Schlagersänger Guildo Horn hat Pater Albert Seul OP im Nachgang zu „Kultur an der Wallfahrtskirche“ in Klausen zwei Enten geschenkt. Der Pater gab ihnen spontan die Namen Horst (bürgerlicher Vorname von Guildo) und Albert, um an die besondere Freundschaft zwischen Horn und ihm zu erinnern.
  • Gesanglicher Gruß
    Mit einem Video-Chorprojekt zum Volkslied „Die Gedanken sind frei“ haben sich die Sängerinnen und Sänger der Singschule an der Liebfrauenkirche Koblenz in die Sommerferien verabschiedet.
  • Bienenhonig aus Bischofsgärten in Dom-Information zu kaufen
    Die Frühlingsernte ist verarbeitet und in Gläser gefüllt. Ab sofort ist Honig aus den Gärten von Bischof Ackermann und Weihbischof Peters in der Trierer Dom-Information erhältlich, Imkerin Dr. Nicole Hennecke ist für die Pflege und Versorgung verantwortlich (Bericht im "Paulinus). Video: Christine Cüppers.
  • Freiwillige aus Bolivien
    Sechs Freiwillige aus Bolivien leisten in sozialen Einrichtungen im Bistum Trier ihren einjährigen Dienst. Der "Paulinus" besuchte sie noch während der Zeit der Eingewöhnung in Trier samt Deutschkurs (Video: Zeljko Jakobovac). Wie es ihnen geht - auch in Zeiten der Coronakrise - steht im aktuellen "Paulinus".
  • Museumsleiter Markus Groß-Morgen zum Austellungsteil "Im Zeichen des Kreuzes"
    Markus Groß-Morgen, der Leiter des Museums am Dom in Trier, erklärt, was der Ansatz des Ausstellungsteil "Der Untergang des Römischen Reiches - Im Zeichen des Kreuzes" in Trier 2022 ist (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: