Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Neugierig auf neues Lektionar

Foto: Bistum
Die eneue Bibelübersetzung wurde in die acht Bände des Messlaktionars eingearbeitet, sagt Bischof Ackermann

Neugierig auf neues Lektionar

Mit Beginn des neuen Kirchenjahres am Ersten Advent gibt es ein neues Lektionar. Michael Merten (KNA) hat darüber mit Dr. Stephan Ackermann gesprochen. Der Trierer Bischof ist auch Vorsitzender der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Herr Bischof Ackermann, im ganzen deutschsprachigen Raum wird zum ersten Advent 2018 ein neues Messlektionar eingeführt.Was war der Anlass dafür?
Vor zwei Jahren, Ende 2016, haben die deutschsprachigen Bischöfe eine neue Bibelübersetzung veröffentlicht. Sie ist eine moderate Überarbeitung der Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift von 1979. Seitdem war die Bibelforschung weitergegangen, und unsere Sprache ist auch nicht stehengeblieben. Es stand also eine Überarbeitung an. Das Ergebnis nach zehnjähriger Arbeit ist die Bibelübersetzung von 2016. Sie zeichnet sich vor allem durch eine noch größere Treue zum biblischen Urtext aus, und ist nun der neue offizielle katholische Bibeltext in deutscher Sprache. Als solcher wird sie nicht nur in Dokumenten, Predigten, Broschüren oder Ansprachen verwendet, sondern hat ihren Platz auch im Gottesdienst. Sie wird daher Schritt für Schritt in die liturgischen Bücher eingearbeitet. Den Anfang machen die insgesamt acht Bände des Messlektionars, da sie beinahe ausschließlich aus biblischen Texten bestehen.
Nennen Sie bitte einige Neuerungen, die sofort ins Auge springen. Werden sich Lektoren und Gottesdienstbesucher stark umstellen müssen?
Abgesehen vom Einband gibt es eine Reihe von Elementen im Layout, die nicht annähernd so augenfällig sind, aber große Bedeutung für eine ordentliche liturgische Bibellesung haben. Hier verfügen wir über Standards, die sich in der Vergangenheit eindeutig bewährt haben. Schauen Sie sich nur die sinn- und satzgliedernde Zeileneinteilung an oder die eigens für liturgische Bücher entwickelte, leserfreundliche Schriftart „Adamas antiqua“, die wir jetzt in Überschriften und Rubriken bewusst von einer serifenlosen Schrift kontrastieren lassen. Lektoren werden nichts, was sie bisher an Satz und Schrift geschätzt haben, vermissen. Ich würde aber sagen, dass durch die neuen Herstellungsverfahren das Gesamtbild etwas schlanker wirkt und dadurch an Klarheit sogar noch gewonnen hat.

  • Info
    Den kompletten Artikel gibt es im "Paulinus". Alle Probe-Aboarten

  • Info
    Lektionar heißt in der katholischen Kirche das liturgische Buch, aus dem bei der Messe im Wortgottesdienst biblische Texte vorgelesen werden. Der Begriff Lektionar leitet sich von dem lateinischen Begriff lectio ab und bedeutet Lesungsbuch.

    Bei der feierlichen Übergabe des neuen Lektionars am Freitag in der ehemaligen Abteikirche St. Maximin in Trier werden die Lektorinnen und Lektoren sowie die Leiterinnen und Leitern von Wort-Gottes-Feiern im Bistum Trier mit den Veränderungen des Lektionars vertraut gemacht. Zudem wird den Frauen und Männern für ihren Dienst gedankt.



Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreisen 2019

Frühlingsreise auf den Spuren des Apostels Paulus nach Malta vom 6.–13. April, Herbstreise an die sonnige Costa Brava vom 6.–12. Oktober.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Fahrradwerkstatt für ein buntes Miteinander
    Die "Fahrradwerkstatt mit Verkehrssicherheitstraining" des Caritas-Mehrgenerationenhauses "Gelbe Villa" Kirchen ist vom Bundesfamilienministerium in der Integrationsarbeit ausgezeichnet worden.
  • I can only imagine
    Zu den aktuellen US-Kinohits gehört der christlich grundierte Film „I Can Only Imagine“ rund um den gleichnamigen Song der Band „MercyMe“ und deren Frontmann Bart Millard (Besprechung im Paulinus).
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: