Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Mit Passion für die Passion Christi

Foto: Linda Bößing
Jesus betet am Ölberg zu seinem Vater. Szene aus den Passionsspielen Wintrich.

Mit Passion für die Passion Christi

Von: Robert Boecker / Linda Bößing | 9. März 2017
Zwei Dörfer auf den Beinen – oder auf der Bühne: In Rieden in der Eifel und in Wintrich an der Mosel ist die Passionsspielzeit eingeläutet.

„Jesus kommt, Jesus kommt, Jesus kommt.“ Vor Begeisterung laut schreiend stürmen Katharina, Amalie und Lena durch die Kirche auf die Bühne, die den gesamten Altarraum ausfüllt. Die sieben und achtjährigen Mädchen gehören zum „Volk“. Aus dem Dunkel des rechten Seitenschiffs hört man das „Volk“, das sich langsam in Bewegung setzt. „Singt dem König Freudenpsalmen“ erklingt es in vielen Stimmen. Langsamen Schrittes nähert sich das „Volk“ der Bühne. Männer und Frauen schwenken Palmzweige. An der Spitze des Zuges geht ein junger Mann in einem langen weißen Gewand. Die Haare sind schulterlang. Ein Vollbart schmückt sein Gesicht. Auf der Bühne angekommen, flitzen die drei Mädchen und andere Kinder um den Mann herum. „Jesus ist da, Jesus ist da“ ertönen freudig die Kinderstimmen. Der erste Akt der Passionsspiele im Eifelort Rieden hat begonnen.

In Rieden, einer 1300-Seelen-Gemeinde nicht weit entfernt von der Benediktinerabtei Maria Laach, ist noch tiefster Winter. Das Thermometer zeigt minus sechs Grad. Die Straßen sind voller Schnee. In der 1923 erweiterten St.-Hubertus-Kirche ist es bereits Ostern. Die Passion, die Leidensgeschichte Christi, steht schon seit Wochen in dem Gotteshaus auf dem Programm. Vom 4. März bis zum 17. April führen rund 250 Riedener Frauen und Männer 22 Mal die dreieinhalb Stunden dauernde Passion Christi auf. Seit Monaten werden die einzelnen Szenen geprobt. Alle sechs Jahre werden die Passionsspiele aufgeführt.

Von der Eifel an die Mosel: Auch in Wintrich wird die Passion aufgeführt

Alle fünf Jahre verwandelt sich das Moseldorf Wintrich in einen Ort voller lilafarbener Banner und Männer mit rauschenden Bärten. Auch hier ist wieder Passionsspielzeit. Am 11. März feiern die mehr als 200 Mitwirkenden Premiere, die Proben laufen auf Hochtouren.

Viel Zeit bleibt Regisseur Dirk Kessler nicht mehr für letzte Anweisungen. „Ich muss noch ein paar Menschen sortieren“, sagt er und verschiebt hier einen Pharisäer nach links und da ein Chormitglied nach rechts. Der Platz ist begrenzt – und das nicht nur auf der Bühne. „Die Römer ziehen ihre Kostüme im Heizungskeller an“, erzählt Kessler. „Wir müssen jeden Quadratmeter nutzen, den wir haben.“ Und das gilt auch für den Altarraum. Denn dort muss der 85 Stimmen starke Chor untergebracht werden, der in einigen Szenen als Volk auf der Bühne auftritt, in anderen aus dem Off zu hören, aber nicht zu sehen sein soll. „Also stapeln wir die Sänger auf mehreren Ebenen hinter dem Hochaltar“, erklärt der Regisseur die Konstruktion. Das sei vor 20 Jahren von dem damaligen Pfarrer erlaubt worden, „weil wir mit den Passionsspielen ja auch die frohe Botschaft verkünden“.

Vor 20 Jahren ist auch Kesslers Passion für die Passion entstanden. Der gebürtige Hamburger ließ mit der Passionsvereinigung Wintrich die alte Tradition wieder aufleben, die schon seit 1902 in dem Moselort existiert, aber zwischendurch von kürzeren und längeren Pausen unterbrochen wurde.

„Die Geschichte, die wir erzählen, bleibt natürlich immer dieselbe, und viele Mitwirkende sind schon seit Jahren dabei“, sagt Kessler, der auch Ortsbürgermeister von Wintrich ist. Trotzdem sei es jedesmal etwas Neues, weil die Darsteller sich veränderten und neues Liedgut hinzukomme.

  • Info
    • Die gesamten Artikel zu den Passionsspielen in Rieden und Wintrich lesen Sie in den Ausgaben 9 und 10 des "Paulinus".
    • Karten für die 22 Aufführungen in Rieden vom 4. März bis zum 17. April erhält man unter Telefon (0 26 55) 94 22-20 und -21, E-Mail karten@passionsspiele-rieden.de sowie bei der Laienspielgruppe in der Riedener Brohltalstraße 44 (werktags 16 bis 20 Uhr). Nähere Auskünfte gibt es im Internet unter www.passionsspiele-rieden.de.
    • Karten für die Passionsspiele in Wintrich bei Bernkastel-Kues vom 11. März bis 9. April und vom 28. April bis 21. Mai (26 Aufführungen) gibt es im Internet unter www.passionsspiele-wintrich.de sowie unter www.ticket-regional.de.

Passionsspiele Wintrich


Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

"Paulinus"-Leserreisen 2017

Aus gegebenem Anlass: Vom 9. bis 14. Oktober 2017 führt eine „Paulinus“- Leserreise auf den Spuren von Martin Luther unter anderem nach Wittenberg und Erfurt. Eine weitere Leserreise führt vom 4. bis 11. Oktober 2017 (Herbstferien Rheinland-Pfalz & Saarland) nach Griechenland – auf den Spuren des Apostel Paulus. Es sind noch Plätze frei!


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • Paulinus: Ökumenisches Kirchenmusikfest
    Das Abschlusskonzert des ökumenischen Kirchenmusikfestes bei den Heilig-Rock-Tagen hat in der Konstantin-Basilika unter der Leitung von Domkapellmeister Thomas Kiefer stattgefunden. Zu hören war der Lobgesang von Felix Mendelssohn Bartholdy (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Paulinus: Beim Adveniatchef zuhause in Düppenweiler
    Adveniatchef Pater Michael Heinz hat den "Paulinus" bei seinen Eltern in Düppenweiler empfangen (Video: Zeljko Jakobovac).
  • Frauenkirche Köllerbach
    In der Begegnungskirche in Köllerbach sollen Frauen Kraft tanken, sich über ihren Glauben austauschen und Begabungen entdecken (Video: Linda Bößing).
  • Passionsspiele Wintrich
    Die letzte Aufführung der Passionsspiele Wintrich in diesme Jahr ist am 21. Mai (Video: Linda Bößing)
  • Paulinus: "Nine lives and a spark" beim Bistumsfest
    Die Band aus Trier hat am 3. Mai auf der Kulturbühne der Heilig-Rock-Tage ein Konzert gegeben (Video Zeljko Jakobovac).
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: