Paulinus - Wochenzeitung im Bistum Trier

Paulinus - Kopfbereich:

Paulinus - Inhalt:
Paulinus - Hauptinhalt:
Die Synode hat Fahrt aufgenommen

Foto: Bistum
Die Synodalen wählten Wolfgang Drehmann, Anja Peters, Manfred Thesing und Edith-Maria Magar zu Moderatoren.

Die Synode hat Fahrt aufgenommen

Von: Bruno Sonnen | 14. Dezember 2013
Der Startschuss ist gefallen, die erste Vollversammlung ist beendet, die Synode läuft: Mit einem Gottesdienst heute Abend des 14. Dezember ist die erste Vollversammlung der Trierer Bischofssynode nach anderthalb Tagen zu Ende gegangen. Gestern hatte Bischof Dr. Stephan Ackermann die Synode im Bistum Trier offiziell konstituiert. Sie soll sich über zwei Jahre bis 2015 erstrecken.

Eine Synode sei „etwas ganz Besonders, nicht nur für Trier, sondern auch für Rheinland-Pfalz“, hob die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer in ihrem Grußwort zum Abschluss der Vollversammlung hervor. Sie freue sich sehr, dass Bischof Ackermann „die Initiative ergriffen“ und eine Synode einberufen habe, ein Ereignis, dass in ganz Deutschland wahrgenommen werde, erklärte Dreyer. Sie erinnerte an die letzte Gemeinsame Synode der Bistümer in Deutschland in den siebziger Jahren. Leider seien viele Beschlüsse der Würzburger Synode bis heute nicht umgesetzt worden, sagte Dreyer.

Umso mehr ermuntere sie die Trierer Synodalen, die durch ihre Mitarbeit bei der Synode zeigten, dass sie ein Stück mitbauen wollten an der Kirche. Auch wenn die Trierer Synode vielleicht nicht die Weltkirche verändern könne, sei sie sich doch sicher, dass man von Trier aus etwas verändern könne, zeigte sich die Ministerpräsidentin zuversichtlich. „Ich bin überzeugt, dass unser Bischof hier in Trier Ihr Wort ernst nimmt“, sagte sie an die Synodalen gerichtet.

Bischof dankt Mainzer Ministerpräsidentin für ihr Kommen

Bischof Ackermann dankte der Mainzer Ministerpräsidentin für ihr Kommen zur Synode, dass ein Ausdruck für die „hohe Wertschätzung“ der Synode sei. Das sei „nicht selbstverständlich“, sagte Ackermann. „Wir sind wirklich geehrt.“ Die erste Vollversammlung der Trierer Synode diente vor allem dem Kennenlernen und „Ankommen“ der Synodalen in der Synode. Die Versammlung stand im Zeichen der Beschäftigung mit den „Zeichen der Zeit“ sowohl in Kirche und Welt sowie über die Deutung dieser Zeichen im Licht des Glaubens. Als „Megatrends“ und zentrale Stichworte wurden dabei unter anderem Ökonomisierung, Individualisierung und Pluralisierung, gewandelte Geschlechterrollen, Religiosität oder auch Medien und Kommunikationsgesellschaft identifiziert.

Über diese Zeichen der Zeit wollen die Synodalen in den kommenden Wochen in Arbeitsgruppen beraten und ihre Beratungsergebnisse in die zweite Vollversammlung vom 30. April bis 3. Mai 2014 in Trier einbringen. Im Sinne einer „Entschleunigung“ beschloss die Vollversammlung auf Vorschlag der Vorbereitungskommission der Synode, die ursprünglich vorgesehenen Einrichtung von Sachkommissionen auf die zweite Vollversammlung zu verschieben, um mehr zeit zu haben, sich mit den „Zeichen der Zeit“ zu beschäftigen.

Synodale wählen vier Moderatoren

Mit der Wahl von vier Moderatoren durch die erste Vollversammlung sind auch das Präsidium und der geschäftsführende Ausschuss als weitere zentrale Arbeitsgremien der Synode komplettiert und konstituiert. Als Moderatoren gewählt wurden Anja Peters, Diözesanvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier, Schwester Edith-Maria Magar von der Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen von Waldbreitbach, Manfred Thesing; Vorsitzender des Katholikenrats im Bistum Trier, und Wolfgang Drehmann, Leiter der Lebensberatungsstelle des Bistums in Trier.

Mit der Konstituierung dieser Gremien ist die Synode arbeitsfähig im Sinne des Kirchenrechts.„Es liegen intensive Stunden hinter uns“, sagte Bischof Ackermann am Ende und erklärte: „Die Synode hat Fahret aufgenommen. Ich bin glücklich und stolz auf unser Bistum Trier.“


Pater Meures am Freitag über die Synode als geistlichen Prozess


Paulinus - Marginalinhalt:

Im Blickpunkt

„Paulinus“-Leserreise 2018

Ausgebucht: „Paulinus“-Leserreise 2018 nach Portugal.


Synode im Bistum Trier

Die Synode wurde am 29. Juni 2012 von Bischof Ackermann ausgerufen. Die Trierer Bistumssynode hat ihr Abschlussdokument „heraus gerufen – Schritte in die Zukunft wagen“ am 30. April 2016 verabschiedet.


Lebensberatung im Paulinus

An dieser Stelle beantworten regelmäßig Lebensberaterinnen und -berater aus den Einrichtungen des Bistums Trier Fragen zu verschiedenen „Problemfeldern“ des Lebens, zum Beispiel aus den Bereichen Erziehung, Ehe oder Familie. Wenn Sie zu einem Problem Beratung oder Antworten suchen, können Sie sich entweder an die „Paulinus“-Redaktion, Postfach 3130, 54221 Trier, oder direkt an die Lebensberatungsstellen im Bistum Trier wenden. Viele Paulinus-Beiträge aus der Praxis der Lebensberater finden Sie im Paulinus-Archiv/Lebensberatung.


Einfach Leben

Ein eigenes Haus, ein Auto, regelmäßiger Urlaub, Fernreisen, ein möglichst gut gefülltes Bankkonto. So sah lange Zeit der Traum vom Wohlstand aus. Doch immer mehr setzt sich heute die Erkenntnis durch: „Viel haben“ heißt noch nicht „gut leben“, und „weniger ist vielleicht mehr“. In Zusammenarbeit mit Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum beleuchten wir das Thema in einer lockeren Serie und stellen Menschen vor, die für Veränderung eintreten oder anders leben.



Video

  • I can only imagine
    Zu den aktuellen US-Kinohits gehört der christlich grundierte Film „I Can Only Imagine“ rund um den gleichnamigen Song der Band „MercyMe“ und deren Frontmann Bart Millard (Besprechung im Paulinus).
  • Los Masis aus Bolivien zu Gast
    Los Masis feiern ihr 50-jähriges Jubiläum mit einer Tournee (Video: in Hetzerath) im Bistum Trier. Hier ein kleiner Vorgeschmack (Bericht im Paulinus folgt, Video: Sarah Schött).
  • Hat die Dorfpfarrei eine Zukunft?
    Im Zuge der Umsetzung der Synodenbeschlüsse stehen in unserem Bistum einschneidende Strukturveränderungen an. Welche Perspektiven gibt es für den christlichen Glauben im ländlichen Raum? Hat die Dorfpfarrei noch Zukunft?
  • Kinofilm Maria Magdalena
    In Paulinus berichten wir ausführlich über den Kinofilm Maria Magdalena und informieren, in welchen Orten im Bistum das Werk gezeigt wird.
  • Weitere Videos
    Weitere Videos des Paulinus finden sich auf www.youtube.com/PaulinusTrier




Paulinus - Fuss: